Bild: Silas Stein/dpa

Ein Einbruch in Essen-Frohnhausen ging an Heiligabend ordentlich nach hinten los. Nachdem sich der Eindringling erfolgreich ins Haus geschlichen hatte, kam der Bewohnerin eine Idee. Sie schloss den Dieb einfach ein.

Das war wohl nix: Anstatt die Bude leer zu räumen, musste sich ein Einbrecher in Essen-Frohnhausen mit dem Keller zufrieden geben. Die mutige Bewohnerin des Hauses, in das der Mann einstieg, sperrte ihn dort ein.

Einbruch ohne Erfolg – das war fast wie im Film!

An Heiligabend (24 Dezember) gegen 21.18 Uhr verschaffte sich ein Einbrecher in Essen-Frohnhausen zunächst erfolgreich Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus. Der 29-jährige Mann hatte zuvor die Haustür des Hauses an der Breslauer Straße aufgebrochen.

Er schlich sich von dort in den Keller – ein fataler Fehler, wie sich später rausstellen sollte. Denn er machte die Rechnung ohne eine aufmerksame Hausbewohnerin. Sie hörte den Eindringling und sperrte ihn kurzerhand im Keller ein. Anschließend verständigte sie die Polizei.

Einbrecher war der Polizei bekannt

Die Polizei musste den Einbrecher zunächst befreien, bevor sie ihn abführen und in geeignetere Räumlichkeiten bringen konnte.

Es wurde eine Strafanzeige gegen den polizeibekannten Mann gestellt.