Party trotz Corona

Duisburg: „Corona ist mir scheißegal“ – Weihnachtsfeier eskaliert völlig

Weihnachten Weihnachtsmann Heiligabend 2020
+
Ein Mann aus Duisburg feierte am 1. Weihnachtsfeiertag eine Party mit 25 Personen.

Ein Mann aus Duisburg hat am 1. Weihnachtsfeiertag eine Party geschmissen – und sich dann gegenüber der Polizei uneinsichtig gezeigt. Ihm droht eine harte Strafe.

Duisburg – Eigentlich waren die Corona-Regeln an Weihnachten 2020 klar: Ein Hausstand durfte mit höchstens vier weiteren Personen aus dem engsten Familienkreis (Kinder unter 14 Jahren ausgenommen) zum Fest der Liebe zusammenkommen. Einem Mann aus Duisburg waren die Regeln aber nach eigenen Angaben „scheißegal“ – und so zelebrierte der 40-Jährige am 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) statt „Besinnlichkeit“ eher „Besinnungslosigkeit“.

StadtDuisburg
Fläche232,8 km²
Einwohner501.591 (Stand: 2020)

Ruhrgebiet: Mann aus Duisburg feiert Weihnachts-Party mit 25 Personen

Gegen 21.25 Uhr am Freitag (25. Dezember) sei die Polizei Duisburg von aufmerksamen Nachbarn wegen zu lauter Musik in die Hochfeldstraße gerufen worden, heißt es in einer Mitteilung. Nach dem Eintreffen der Beamten stellten diese jedoch fest, dass der Lärm aus einer Wohnung in der Sedanstraße kam. Dort feierte ein „alkoholisierter Gastgeber im Wohnzimmer anlässlich des Weihnachtsfestes und des ersten Geburtstages eines Kindes“ offenbar eine wilde Sause.

Beachtung der Corona-Maßnahmen? Fehlanzeige. Die Regeln der Corona-Schutzverordnung seien nach Angaben der Polizei Duisburg bei weitem nicht eingehalten worden: Insgesamt seien elf Erwachsene und 14 Kinder aus fünf Haushalten anwesend gewesen – also viel zu viele Menschen.

Duisburg: Polizei löst Weihnachtsfeier auf – Gastgeber zeigt sich uneinsichtig

Auf einen Hinweis der Polizei, dass eine Party einer solchen Größenordnung derzeit verboten sei, zeigte der Partylöwe jedoch angeblich nur wenig Einsicht: „Corona ist mir scheißegal, scheiß Masken, scheiß Gesetze!“, soll er gepöbelt haben. Und kassierte prompt die Quittung für sein Verhalten.

„Der 40-Jährige war zunehmend renitent und aggressiv, sodass er zur Gemütsberuhigung ins Polizeigewahrsam kam“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Den Weihnachtsabend verbrachte der Duisburger also hinter Gittern – und war dort offenbar nicht alleine.

Video: Weihnachten 2020 im Schatten von Corona

Weihnachtsfeier in Duisburg eskaliert – Polizei nimmt pöbelnden Gastgeber fest

In der Nachbarzelle hat ein Bekannter des Party-Veranstalters die Nacht verbracht, der zuvor bei der Feier versucht haben soll zum 40-jährigen Duisburger zu gelangen, indem er in Richtung der Polizisten getreten habe. Offenbar jedoch erfolglos.

Für die Party-Gäste in der Wohnung in der Duisburger Sedanstraße sei die Feier dann auch zu Ende gewesen – statt mit Resten vom Weihnachtsessen, ging es für die Feiernden mit Anzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung nach Hause. Der Gastgeber erhielt zusätzlich noch eine Strafanzeige.

In der Vorweihnachtszeit ist es im Ruhrgebiet immer wieder zu Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung gekommen. Zuletzt hatten feiernde Kita-Mitarbeiter in Dortmund für Aufsehen gesorgt.

Mehr zum Thema