Polizei im Ruhrgebiet ermittelt

Duisburg: Drei Monate altes Baby tot - Vater in U-Haft

600 Autofans haben in Mülheim ein Treffen organisiert und dabei gegen jegliche Corona-Regeln verstoßen.
+
Die Polizei in Duisburg ermittelt gegen einen 37-jährigen Mann. Er soll für den Tod seines Babys verantwortlich sein.

In Duisburg soll der Vater eines drei Monate alten Säuglings für dessen Tod verantwortlich sein. Das Baby wurde in einem desolaten Zustand entdeckt.

Duisburg - Die Details zu einem Todesfall in Duisburg klingen grausam: Ein hilfloses Baby im Alter von nur drei Monaten wurde mit schrecklichen Verletzungen in einer Wohnung gefunden. Jetzt ist der Säugling tot - und der Vater steht im Fokus der Ermittlungen der Polizei.

StadtDuisburg
Bevölkerung498.700
Fläche232,8 km²

Duisburg: Baby schwerverletzt in Wohnung gefunden - jetzt ist es tot

Die Ermittler hatten bereits am Abend des 15. Oktobers dieses Jahres von dem schwerverletzten Baby erfahren und waren daraufhin zu einer Wohnung im Norden von Duisburg gefahren. Dort trafen die Beamten auf den alleinerziehenden 37-jährigen Vater des Kindes.

Laut einem Bericht der Polizei Duisburg hatte der Säugling schwerste Kopfverletzungen, als die Polizei das Kind in der Wohnung entdeckte. Sofort wurde es auf eine Intensivstation in ein Duisburger Krankenhaus gebracht. Die Hilfe nutzte am Ende aber nichts. Der Säugling verstarb am vergangenen Wochenende im Krankenhaus in Duisburg, berichtet auch WA.de*.

Versuchtes Tötungsdelikt in Duisburg - Baby stirbt in Krankenhaus

Die Staatsanwaltschaft Duisburg wertete den Sachverhalt zunächst als versuchtes Tötungsdelikt. Die Kriminalpolizei richtete eine Mordkommission ein. „Ihre Ermittlungen ergaben, dass der Vater des Kindes dringend tatverdächtig ist“, heißt es von der Polizei sowie der Staatsanwaltschaft Duisburg.

Der Mann wurde in der Folge festgenommen und befindet sich jetzt in U-Haft, nachdem der 37-Jährige am Freitag (16. Oktober 2020) einem Haftrichter vorgeführt worden war. Es besteht der Verdacht der schweren Körperverletzung in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Neuer Todesfall in Duisburg weckt Erinnerungen an Baby „Mia“

Mit dem Tod eines Säuglings kommen im Ruhrgebiet (hier mehr News aus der Region lesen) Erinnerung an das tot aufgefundene Baby namens „Mia“ aus Duisburg auf. Es war 2018 bei der Sortierung eines Altkleidertransportes aus Duisburg Mitarbeitern in der polnischen Stadt Kielce in die Arme gefallen. Der Fall „Mia“, der auch Gegenstand einer TV-Sendung im ZDF war, konnte bislang nicht aufgeklärt werden. *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema