Leiche an Gleisen gefunden: Bahnverkehr im Ruhrgebiet war lahmgelegt

Gleise, S-Bahn. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
+
Gleise, S-Bahn. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Auf der Bahnstrecke zwischen Duisburg und Oberhausen wurde am Dienstag eine Leiche gefunden. Die Strecke war gesperrt, mehrere Züge waren betroffen.

Auf der Bahnstrecke zwischen Duisburg und Oberhausen ist am Dienstagmorgen (24. September) eine Leiche gefunden worden. Die Strecke war gesperrt, betroffen waren unter anderem der RE1, RE6 sowie die S1.

  • Auf dem Streckenabschnitt zwischen Duisburg und Oberhausen gab es einen Notarzteinsatz.
  • Die Bahnstrecke war für rund eine Stunde gesperrt. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen.
  • Ein Lokführer fand eine Leiche an den Gleisen.

Update, Dienstag (24. September), 12.30 Uhr: Wie ein Sprecher der Bundespolizei in Köln auf Anfrage von RUHR24 mitteilt, hat der Fund einer Leiche am Morgen die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Duisburg und Mülheim ausgelöst.

Duisburg: Lokführer entdeckt Leiche an Gleise

"Gegen 7.20 Uhr entdeckte ein vorbeifahrender Lokführer eine Leiche neben den Gleisen", so der Sprecher. Bei dem Toten handelt es sich um einen 24-Jährigen. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Essen übernommen.

Man gehe derzeit von einem Suizid aus. Der Unfallzug ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Telefonseelsorge

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden:

  • 0800/111 0 111
  • 0800/111 0 222

Sperrungen im Ruhrgebiet wieder aufgehoben

Update, Dienstag (24. September), 10.20 Uhr: Mittlerweile fahren alle betroffenen Züge wieder auf ihren geplanten Strecken und machen an den planmäßigen Haltestellen Halt.

Update, Dienstag (24. September), 8.55 Uhr: Der Notarzteinsatz am Gleis zwischen Duisburg und Oberhausen ist laut der Bahn beendet. Auf dem Abschnitt fahren die Züge wieder ohne Einschränkungen.

Auf der Strecke des RE1 ab Essen in Richtung Hamm und der S1 ab Bochum in Richtung Dortmund kommt es wegen des Einsatzes weiterhin zu Teilausfällen. Die S1 ab Dortmund in Richtung Essen wird außerdem umgeleitet und hält in Bochum.

In Mülheim an der Ruhr sorgen Knochenfunde auf einen Friedhof für Ärger. Der Stadt liegt eine ungewöhnliche Beschwerde eines Anwohners vor. Hinter der ganzen Geschichte versteckt sich angeblich der Fall von Erddieben. 

Bahnstrecke zwischen Duisburg und Oberhausen betroffen

Update, Dienstag (24. September), 8.05 Uhr: Züge aus Dortmund enden wegen des Notarzteinsatzes derzeit in Oberhausen. Die S2 in Richtung Recklinghausen endet ab Dortmund Hauptbahnhof.

Auf der Bahnstrecke zwischen Essen und Düsseldorf kommt es beim RE2 laut der Bahn außerdem zu Teilausfällen.

Erstmeldung, Dienstag (24. September), 7.56 Uhr: Wie die Deutsche Bahn mitteilt, findet auf dem Streckenabschnitt zwischen Duisburg Hauptbahnhof und Oberhausen Hauptbahnhof aktuell ein Notarzteinsatz statt.

Duisburg - Oberhausen: Bahnstrecke gesperrt

Die Bahnstrecke ist deshalb aktuell gesperrt. Von der Sperrung sind laut Bahn folgende Züge betroffen:

  • RE1
  • RE2
  • RE6
  • RE42
  • S1

Aufgrund der Sperrung der Bahnstrecke kommt es aktuell zu Verspätungen. Fahrgäste müssen sich außerdem auf Ausfälle zwischen Duisburg und Oberhausen einstellen. Laut Bahn gibt es bisher keine Informationen zur Dauer der Störung.

Reisenden empfiehlt die Bahn auf Twitter, vor der Abfahrt ihre Reiseverbindungen zu prüfen.