Hoher Schaden

Alkohol-Fahrt im Ruhrgebiet: Mann (20) baut schweren Unfall und wird eingeklemmt

Ein Mann ist in Duisburg nach einem Unfall schwer verletzt worden.
+
Ein Mann ist in Duisburg nach einem Unfall schwer verletzt worden.

In Duisburg ist es an Weihnachten zu einem schweren Auto-Unfall gekommen. Nach einer Alkohol-Fahrt wurde ein 20-Jähriger schwer verletzt.

  • Ein Mann wurde bei einem Unfall am zweiten Weihnachtstag in Duisburg schwer verletzt.
  • Er war mit seinem Auto von der Straße abgekommen.
  • Die Polizei hat eine Vermutung, woran es gelegen haben könnte.

Duisburg - Das ein oder andere Gläschen Wein oder Bier gönnen sich an Weihnachten viele Menschen, wenn es zur Verwandtschaft geht. Nur: Auto fahren sollte man nach dem Genuss von Alkohol freilich nicht mehr. Einem Mann aus Duisburg wurde genau das aber am zweiten Weihnachtstag aber offenbar zu Verhängnis.

Duisburg: Mann baut mit Auto Unfall - Alkohol im Spiel

Wie die Polizei am Donnerstag (26. Dezember) berichtet, sei der Mann mit seinem Auto in der Nacht zum zweiten Weihnachtstag gegen 2.45 Uhr in Duisburg-Hochemmerich, auf der östlichen Rheinseite, unterwegs gewesen. Dort habe der Mann dann aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der Polizei vermutet, überhöhte Geschwindigkeit in Kombination mit dem vorherigen Genuss von Alkohol sei der Grund für den Unfall gewesen. Das Fahrzeug war in der Folge nach links ausgebrochen und gegen einen Bordstein geprallt. Anschließend schleuderte der 20-Jährige mit seinem Auto gegen ein Verkehrsschild und gegen einen Baum.

Ebenfalls viel zu schnell unterwegs war ein Drogen-Kurier, mit dem sich die Polizei auf der A3 bei Duisburg eine Verfolgung lieferte.

Polizei Duisburg: Mann war nach Unfall nur bedingt ansprechbar

In der Folge war der verletzte und laut Polizei nur bedingt ansprechbarer Mann in seinem Auto eingeklemmt, konnte es nicht selbstständig verlassen. Die herbeigerufene Feuerwehr Duisburg musste den Verunglückten in der Folge aus seinem Auto befreien. In einem Rettungswagen kam der 20-Jährige anschließend in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. "Lebensgefahr besteht aktuell nicht", heißt es im Bericht der Polizei in Duisburg.

Bei dem Unfall entstand nicht nur gesundheitlicher Schaden, sondern auch finanzieller. 10.500 Euro, so die Schätzung der Polizei, soll an Gesamtschaden durch den Unfall entstanden sein. Ein weitaus höherer Sachschäden zeigt jetzt ein aktueller Fall: So zündeten Unbekannte offenbar zwölf Autos in Duisburg an.

Mann muss nach Unfall in Duisburg Führerschein abgeben

Nach dem Unfall musste der 20-Jährige seinen Führerschein abgeben. In der Atemluft konnten die alarmierten Polizisten Alkoholgeruch feststellen. Sie ließen daher auch eine Blutprobe entnehmen. Die betroffene Kreuzung an der Friedrich-Ebert-Straße/Moerser Straße blieb nach dem Unfall für etwa eine halbe Stunde gesperrt.

Unterdessen endete ein weiterer Unfall im Rhein-Sieg-Kreis an Weihnachten tödlich. Eine Frau wurde dort von einer S-Bahn erfasst und starb an den Folgen des Aufpralls.

Mehr zum Thema