Koala-Baby im Zoo Duisburg geboren - darum ist das Ereignis in Deutschland so besonders

Koala-Jungtier im Zoo Duisburg. Foto: I. Sickmann/Zoo Duisburg/dpa
+
Koala-Jungtier im Zoo Duisburg. Foto: I. Sickmann/Zoo Duisburg/dpa

Vor wenigen Wochen hat der Zoo Duisburg besonderen Nachwuchs bekommen: ein Koala-Baby. Das ist nicht nur putzig, sondern vor allem selten in Deutschland.

Vor wenigen Wochen hat der Zoo Duisburg ganz besonderen Nachwuchs bekommen: ein Koala-Baby. Das ist nicht nur ziemlich putzig, sondern vor allem auch ziemlich selten in Deutschland.

  • Im Zoo Duisburg wurde vor wenigen Wochen ein Koala-Junges geboren.
  • Immer öfter zeigt es sich jetzt den Zoobesuchern.
  • Die Geburt eines Jungtieres ist in Deutschland selten.

Vor wenigen Wochen kam das Koala-Junge im Zoo Duisburg zur Welt

Knapp zwei Zentimeter groß war das Koala-Jungtier, als es vor wenigen Wochen im Zoo Duisburg auf die Welt kam - nicht größer als ein Gummibärchen. Nackt und blind versteckte es sich dann erst einmal im sicheren Beutel von Mama Eora.

Wenn man Glück hatte, streckte es mal ein Füßchen oder ein kleines Ärmchen aus dem Beutel, das war es dann aber auch.

Doch nun ist das kleine Kerlchen immer öfter bereit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit ein bisschen Glück können die Zoobesucher einen Blick erhaschen, wenn das Kleine seine großen Knopfaugen und seine noch nackten Öhrchen aus dem Beutel streckt.

Koala-Nachwuchs ist etwas besonderes

In den nächsten Wochen wird das Jungtier den Beutel der Mutter dann auch immer häufiger verlassen, wenn es den sicheren Rückzugsort bei Mama Eora nicht mehr ganz so dringend braucht, weiß Revierleiter Mario Chindemi. Er war auch bei der Geburt des kleinen Beuteltiers dabei - ein außergewöhnliches Erlebnis, wie ihn auch kürzlich Besucher im Dortmunder Zoo erfuhren. Dort war Panda-Nachwuchs zur Welt gekommen.

Geburten von Koala-Jungtieren sind nicht nur für den Revierleiter etwas ganz Besonderes, sondern generell sehr selten in Deutschland. Nur in einer handvoll Zoos werden Koalas überhaupt gehalten. Das liegt unter anderem daran, dass die Haltung in Deutschland sehr schwierig ist. Und damit verbunden auch die Zucht.

Darum ist die Haltung im Zoo so schwierig

Eine Herausforderung für Zoos, die Koalas halten, ist etwa die Nahrung der beliebten Tiere. Die sind nämlich ziemliche Feinschmecker und ernähren sich ausschließlich von Eukalyptusblättern. Davon fressen sie dann auch ganze 1,5 Kilo am Tag, wie der Zoo Duisburg erklärt. Wenn man bedenkt, dass die Beuteltiere nur um die sieben bis zehn Kilo wiegen - eine ganze Menge.

Damit die Koalas dann auch eine Auswahl an Eukalyptusblättern haben, bietet der Zoo ihnen jeden Tag vier verschiedene Eukalyptusarten an. Die zu beschaffen ist sowohl eine logistische als auch finanzielle Herausforderung.

Doch der Zoo Duisburg gilt in Europa als Zucht- und Kompetenzzentrum für Koalas und hat auch schon einige Erfahrung mit den Jungtieren. Bereits 30 Koalas hat der Zoo aufgezogen - erfolgreich.

Mitte Oktober ist im Dortmunder Zoo ein seltenes Tier geboren worden, das nur in fünf deutschen Zoos gehalten wird. Es handelt sich bei dem Exoten um eine afrikanische Antilope: den Rotducker.