Duisburg: Hund biss Jungen (2) - Tante erfand falschen Verdächtigen

In Duisburg gab es einen gefährlichen Angriff durch einen Hund: Er biss einen Zweijährigen in den Kopf. (Symbolbild)
+
In Duisburg gab es einen gefährlichen Angriff durch einen Hund: Er biss einen Zweijährigen in den Kopf. (Symbolbild)

In Duisburg wurde ein Kind von einem Hund gebissen. Nachdem die Tante des Jungen erst eine Geschichte erfand, hat die der Polizei nun die Wahrheit gestanden

Ein zweijährige Junge war am Sonntag (15. September) in Duisburg von einem Hund gebissen worden. Jetzt kam die Wahrheit um den Fall ans Licht.

  • Am Sonntag (15. September) kam zu einem schweren Angriff auf ein Kind (2) durch einen Hund.
  • Um einen Bekannten zu schützen, dachte sich die Frau erst eine Lüge aus.
  • Jetzt hat sie der Polizei die Wahrheit gestanden.

Update, Donnerstag (19. September), 12.40 Uhr: In dem Fall aus Duisburg gibt es eine überraschende Wendung. Die Tante des angeblich gebissenen Jungen hat am Donnerstag der Polizei gestanden, dass der Zweijährige in ihrer Küche von einem Hund gebissen wurde.

Fall aus Duisburg: Hund eines Bekannten biss zweijährigen Jungen

Bei dem Hund habe es sich um den Dobermann eines Bekannten gehandelt, den die Frau zur Pflege in ihrer Obhut hatte. Das Unglück geschah als sie das Mittagessen vorbereitete und dabei Kind und Hund den Rücken zugewandt hatte.

Zusammen mit der Mutter brachte die Tante den verletzten Jungen ins Krankenhaus und verständigte den Vater, der schließlich die Polizei rief. Ihm und den Beamten gegenüber erzählten sie die erfundene Geschichte von einem unbekannten Hundehalter.

Das führte in den sozialen Netzwerken dazu, dass Hundehalter aus der Nachbarschaft zu Unrecht verdächtigt wurden. Beide Frauen müssen jetzt mit einem Verfahren wegen Vortäuschens einer Straftat rechnen. Die 42-Jährige muss sich außerdem wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich in Bergkamen (Kreis Unna): Ein Hund biss ein Kleinkind und ein Baby - der Hintergrund ist allerdings noch unklar.

Duisburg: sonntäglicher Spaziergang endet mit üblen Verletzungen

Erstmeldung, Montag (16. September): Erst Anfang des Monats (7. September) kam es zu einem tragischen Vorfall: In Lünen wurde ein 6-jähriger Junge beim Versteckspiel von einem Hund in den Bauch gebissen. Nun erreignete sich am Wochenende in Duisburg ein ähnlicher Angriff.

Bei dem sonnigen Wetter war die Tante (42) mit ihrem Neffen gegen 9.20 Uhr in den Park am Nombericher Platz in Duisburg gegangen. Die Grünanlage befindet sich im Stadtteil Meiderich. Dort kam ihnen ein Mann mit einem Hund entgegen.

Der Hund könnte ein Dobermann-Mix sein

Der Halter des Tieres habe den Hund an einer langen Leine geführt. Es soll sich nach ersten Angaben der Polizei um einen schwarz-braunen Dobermann-Mix handeln. Zudem trug der Hund ein gelbes Halsband.

Warum es zu dem Angriff durch den Dobermann auf den Zweijährigen kam, ist unklar. Doch das Tier biss das Kind mehrfach ins Gesicht und in den Nacken.

Hund beißt mehrfach zu - Polizei Duisburg sucht Halter

Die 42-jährige Frau brachte ihren Neffen umgehend in ein Krankenhaus. Dort musste der zweijährige Junge sofort operiert werden. Im Anschluss wurde er stationär versorgt. Es besteht jedoch keine Lebensgefahr.

Anstatt sich um das Kind zu sorgen, machte sich der Halter des aggressiven Tieres schnell aus dem Staub. Bislang fehlt jede Spur von ihm. Die Polizei Duisburg sucht nun nach dem Mann.

Polizei Duisburg ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Mehrere Passanten hatten den Angriff in dem Park in Duisburg beobachtet. Sie haben bereits bei der Polizei ausgesagt. Den Zeugen zufolge, sah der Hundehalter so aus:

  • Der Mann soll zwischen 40 und 50 Jahre alt sein.
  • Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jogginghose.
  • Zudem hatte er eine dunkle Jacke an.

Dem Hundehalter wird nun fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen, die Angaben zu dem Eigentümer des Dobermanns machen können oder den Vorfall beobachtet haben.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.