Tot in Altkleidercontainer geworfen

Schrecklicher Baby-Tod in Duisburg: Fall um "Mia" wirft weiterhin Fragen auf - Polizei geht drastischen Schritt

+
Die Polizei Duisburg sucht in der Öffentlichkeit nach Hinweisen zum Fall von Baby Mia, die in einem Altkleidercontainer gefunden worden ist.

Die Polizei Duisburg tappt im Fall des toten Babys Mia weiter im Dunkeln. Daher soll jetzt ein Auftritt in einer ZDF-Sendung neue Hinweise ermöglichen.

  • Im Herbst 2019 ist Baby Mia in einen Altkleidercontainer in Duisburg abgelegt worden.
  • Bis heute konnte die Polizei den Täter oder die Täterin nicht ermitteln.
  • Jetzt suchen die Beamten den Weg in die Öffentlichkeit.

Duisburg - Der Fall des toten Babys Mia hat im Herbst 2018 die Menschen im Ruhrgebiet und den Rest von Deutschland schockiert. Die Polizei sucht jetzt weiter nach Hinweisen und geht dafür einen drastischen Schritt, berichtet RUHR24.de*.

Baby Mia: Säugling wird in einem Altkleidercontainer in Duisburg abgelegt

Die kleine Mia wurde im Herbst 2018 in einer Sortieranlage für Altkleider in der polnischen Stadt Kielce tot aufgefunden. Ein Schock - nicht nur für die Mitarbeiter der Firma, sondern auch für die Ermittler. 

Nach viel Recherche und der Rekonstruktion der Lieferwege wurde klar, woher das tote Baby wirklich stammt: aus dem Ruhrgebiet. Baby Mia muss Ende Oktober oder Anfang November 2018 in einem Altkleidercontainer in Duisburg* abgelegt worden sein (alle Artikel aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24*).

Duisburg: Neuer Hinweis im Fall von Baby Mia brachte nur wenig Erkenntnisse

Doch rund eineinhalb Jahre nach dem Auffinden des kleinen Säuglings, tappt die Polizei Duisburg immer noch im Dunkeln. Zuletzt fand die Polizei Duisburg im Fall von Baby Mia einen blauen Waschhandschuh*. 

Doch auch dieser brachte keinen Erfolg. Das soll sich jetzt jedoch ändern, denn die Polizei Duisburg wagt jetzt den Schritt in die Öffentlichkeit. 

Dieser Waschhandschuh stellt einen wichtigen Hinweis für die Polizei Duisburg im Fall von Baby Mia dar.

So wird der Leiter der Ermittlungskommission den Fall in der ZDF-Show "Hallo Deutschland" am Donnerstag (14. Mai) ab 17.15 Uhr genauer erläutern. Kriminalhauptkommissar Jan Bietzig möchte Einblicke in die Hintergründe der Ermittlungen geben und erhofft sich durch den Auftritt im TV neue Hinweise zur Aufklärung des Falls rund um Baby Mia.

Mordfall Baby Mia in Duisburg: Profilerin erklärt, wieso Mütter ihre Kinder töten

Einen Hintergrund zu der Tat bietet Fallanalytikerin Barbara Ernst vom Landeskriminalamt NRW. Auch sie wird bei "Hallo Deutschland" im ZDF dabei sein.

Gemeinsam mit ihrem Team unterstützt sie die Polizei Duisburg bei der Ermittlungsarbeit im Fall Mia. Die Profilerin wird den Zuschauern in der TV-Show erklären, warum Mütter ihre neugeborenen Babys aussetzen oder sogar töten.

Polizei Duisburg sucht nach Hinweisen im Fall von Baby Mia

Rund um die Uhr können sich Zeugen oder Menschen mit Hinweisen zum Fall Baby Mia unter der Rufnummer 02303 2800 melden. E-Mails können unter mia@polizei.nrw.de gesendet werden oder man besucht die nächstgelegene Polizeidienststelle. Aqua

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema