Tot auf Weide entdeckt

Schlimme Tat: Tierquäler töten brutal ein Pferd – Polizei sucht Zeugen

Ein Pferd wie dieses hier wurde auf einer Weide in Dorsten von Tierquälern misshandelt. (Symbolbild)
+
Ein Pferd wie dieses hier wurde auf einer Weide in Dorsten von Tierquälern misshandelt. (Symbolbild)

In Dorsten kam es am Samstag zu einer grausamen Tat. Ein Pferd wurde auf seiner Weide brutal misshandelt. Passanten entdeckten das leblose Tier.

Dorsten – Am Samstag (26. September) kam es zu einer unfassbaren Tierquälerei im Dorstener Stadtteil Holsterhausen. Auf einer Weide entdeckten Passanten ein totes Pferd. Dieses starb aufgrund einer grausamen Tat.

Stadt

Dorsten

Stadtkreis

Recklinghausen

Bürgermeister

Tobias Stockhoff (CDU)

Dorsten: Polizei Recklinghausen entdeckt Tierquälerei bei Pferd

Gegen 11 Uhr morgens ging der Notruf bei der Polizei Recklinghausen ein. Ein offensichtlich totes Pferd lag auf einer Weide in der Borkener Straße in Dorsten-Holsterhausen (alle Artikel aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Allerdings ist das Tier auf der Weide nicht an Altersschwäche oder an einer Krankheit gestorben – ganz im Gegenteil. Als das Tier untersucht wurde, entdeckten die Beamten eine besonders grausame Art von Tierquälerei, wie es in einer Pressemitteilung der Polizei Recklinghausen heißt.

Polizei Recklinghausen sucht nach Tierquälerei in Dorsten nach Zeugen

Die Stute wurde mit einem großen Schnitt im Bereich des Unterbauches komplett aufgeschnitten. Außerdem wurde dem Pferd ein Ohr abgetrennt, sowie weitere Schnittwunden hinzugefügt.

Video: Wenn Menschen Tiere quälen: Ursachen liegen meist in eigener Vergangenheit

Nun sucht die Polizei Recklinghausen nach dem Täter und bittet die Bevölkerung um Hilfe. Wer etwas zu der heftigen Tierquälerei gesehen hat oder Hinweise auf den Täter hat, kann sich unter der Telefonnummer 0800/2361 111 melden.

Tierquälerei in Dortmund: Unbekannte schneiden Schweif von Fohlen ab

Zu einer ähnlich grausamen Tat ist es wenige Monate zuvor gekommen. Tierquäler schnitten im Juli 2019 in Dortmund den Schweif eines Pferdes ab. 

Das besonders schlimme daran: Bei dem Pferd handelte es sich um ein 17 Tage altes Fohlen. Es stand in Dortmund-Holzen auf einer Weide. Ein Tierarzt versorgte das Fohlen gründlich und schloss dabei ein Unfall aus Ursache aus. Glücklicherweise konnte das Fohlen die Tierquälerei überleben.

Mehr zum Thema