Größter Rummel in NRW

Cranger Kirmes: So könnte sie trotz Coronavirus doch noch stattfinden - Stadt und Schausteller haben einen Plan

Deutschlandweit ist sie bekannt: die Cranger Kirmes in Herne. Doch kann die Ruhrgebiets-Kirmes trotz des Coronavirus Mitte August stattfinden? 

  • Die Cranger Kirmes in Herne im Ruhrgebiet steht auf der Kippe.
  • Wegen des Coronavirus dürfen bis August keine Großveranstaltungen stattfinden.
  • Einen möglichen Ausweichtermin für die Cranger Kirmes gibt es schon.

Herne - Die Stadt Herne muss Maßnahmen wegen der Coronavirus-Pandemie* ergreifen: Trotz der Öffnungen mancher Geschäfte seit dem 20. April, dürfen bis Ende August keine Großveranstaltungen stattfinden. Darunter leidet auch das größte Volksfest in Nordrhein-Westfalen, wie RUHR24.de* berichtet.

Coronavirus: Herne sorgt sich um Cranger Kirmes

Deutschlandweit ist sie bekannt: die Cranger Kirmes*. Jedoch sieht es nicht gut aus, dass wir sie im August erleben werden. Die Stadt Herne hat in einer gemeinsamen Sitzung mit den Schaustellern entschieden, dass das bekannte Volksfest nicht wie geplant stattfinden kann.

Grund dafür ist das Verbot für Großveranstaltungen bis Ende August wegen der Coronavirus-Pandemie (Live-Ticker NRW*). Auch für die Veranstalter geht die Sicherheit und Gesundheit aller vor.

Herner Oberbürgermeister zu Coronavirus: Cranger Kirmes wird nicht einfach abgesagt

Die Stadt und die Schausteller sind sich aber einig: Sollte sich die Lage entspannen und es möglich sein, dann wird die Cranger Kirmes in diesem Jahr zu einem späteren Termin stattfinden. Da spielen aber auch noch anderen Faktoren als das Coronavirus mit.

Crange kann man nicht einfach absagen. Ob wir einen Ersatztermin finden, hängt aber von vielen Kriterien ab, die wir nicht alle beeinflussen können“, sagt Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Cranger Kirmes trotz Coronavirus? Ausweichtermin wird schon gesucht

Die Cranger Kirmes, die in diesem Jahr 536 Jahre alt wird*, kann nur stattfinden, wenn das Kontaktverbot aufgehoben wird, die Sicherheit gewährleistet ist und "die Qualität der Bewerbungen von Schaustellern" stimmt. Ende Juli werden die Schausteller und die Stadt Herne sich noch einmal zusammensetzen und über das weitere Vorgehen sprechen.

Derzeit suchen die Sicherheitsbehörden, die Stadt Herne und die Schausteller einen Ausweichtermin. Trotz Corona-Krise wäre ein Termin für die Cranger Kirmes im Oktober eine Möglichkeit. Dieser wird nun geprüft.

Das Coronavirus legt das Leben lahm: Ob in diesem Jahr die Cranger Kirmes in Herne stattfinden wird, ist noch unklar.

Coronavirus im Ruhrgebiet: So wird es in Herne weitergehen

In der Ruhrgebietsstadt Herne öffnen am Donnerstag (23. April) wieder teilweise die Schulen. Wie fast überall starten zuerst die weiterführenden Schulen mit den Abschlussklassen.

Auch die Herner Volkshochschule wird in den Abschlussklassen der Regelschulen den Unterricht der beiden Schulabschlusskurse wieder aufnehmen. Alles "selbstverständlich unter Berücksichtigung besonderer Hygienemaßnahmen", heißt es in einer Pressemitteilung.

Insgesamt gab es in Herne bisher 130 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. 64 Personen sind mittlerweile wieder genesen, jedoch gibt es auch einen Todesfall aufgrund des Virus in Herne.

Casi

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa; Collage: RUHR24