Seit „Ex on the Beach“ ein Paar

RTL-Stars Aleks und Christina im Interview: Warum sie die Öffentlichkeit suchen

Couple Challenge Kandidaten
+
Die TV-Sternchen Christina Dimitriou (1. Reihe, Dritte v.l.) aus Dortmund und Aleks Petrovic (2. Reihe, Dritter v.l.) aus Mülheim haben schon an zahlreichen RTL-Formaten teilgenommen.

Christina Dimitriou und Aleks Petrovic kommen aus dem Ruhrgebiet und sind seit ihrem Liebes-Outing bei „Ex on The Beach“ in aller Munde. Jetzt treten sie in einem neuen TVNOW-Format an.

Dortmund/ Mülheim – Christina Dimitriou (28) aus Dortmund und Aleks Petrovic (29) aus Mülheim an der Ruhr haben bei RTL schon einiges durchgemacht. Nach der Liebe gesucht, die Liebe verloren, dem Ex begegnet und schließlich zueinander gefunden.

StreamingdienstTVNOW
EinführungsdatumJanuar 2007
RedaktionJan Wachtel (Geschäftsführer)
BetreiberRTL interactive GmbH
EigentümerRTL interactive

Love Island und Ex-on-The-Beach-Kandidaten: Warum Aleks und Christina immer wieder ins TV wollen

Nach „Love Island“, woran in diesem Jahr auch Anna aus Dortmund teilgenommen hat, „Are You The One“ und „Temptation Island“ hat sich das Paar bei „Ex on The Beach“ verliebt. Seit Dienstag (8. Dezember) treten sie gemeinsam in der neuen TVNOW-Show „#CoupleChallenge“ an.

Im Interview mit RUHR24.de hat das Paar darüber gesprochen, warum es sie immer wieder ins Fernsehen zieht, wie man sich in der Öffentlichkeit verlieben kann und warum manche Reality-TV-Kandidaten nicht „die hellsten Kerzen auf der Torte“ sind.

„#CoupleChallenge“-Kandidaten Aleks und Christina im Interview über ihre Beziehung

Aleks und Christina, ihr habt gerade verkündet, dass ihr seit „Ex on The Beach“ ein Paar seid. Wie geht es euch?
Uns geht es atemberaubend, wir sind überglücklich endlich nicht mehr Verstecken spielen zu müssen, weil wir seit vier Monaten unsere Beziehung geheim halten mussten (wir durften sie erst nach dem Staffelfinale bekannt geben).
Wie schwer war es, die Beziehung so lange geheim zu halten?
Es war für uns grauenhaft, die Beziehung geheim zu halten, da wir gerne ausgehen, auswärts essen, zusammen trainineren und so weiter. Dies fiel die letzten Monate flach.

Dating-Shows bei RTL: Wie sich Aleks und Christina aus dem Ruhrgebiet bei „Ex on The Beach“ verliebt haben

Aleks, du warst schon Teilnehmer bei „Love Island“, „Are You The One“, „Ex on The Beach“ und bald „#couplechallenge“. Warum zieht es dich immer wieder ins Fernsehen?
Es war ein Zufall, dass ich bei „Love Island“ teilgenommen habe. Vorher habe ich mich nie fürs Fernsehen interessiert. Seitdem kommen immer wieder Anfragen für weitere Reality-Shows rein. Es zieht mich auch nach den Dating-Shows wieder ins Fernsehen, da ich gerne als Vorbild agiere und anderen Menschen zeigen möchte, was aus einem schüchternen Mobbingopfer, welches immer nur den „normalen“ Weg gegangen ist, werden kann.
Welches Format hat dir bisher am Meisten Spaß gemacht? Welches am Wenigsten und warum?
Das mit Abstand ereignisreichste Format, war die #CoupleChallenge! Ständig sind wir physisch, sowie psychisch an unsere Grenzen gestoßen. Genau das hat mir so sehr an diesem Format gefallen. Am wenigsten Spaß hat mir „Ex on the Beach“ gemacht. Viele der dort anwesenden Kandidaten sind nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Ich wollte nur wegen Christina rein. Aber diese ständige Streiterei, nur um Sendezeit zu bekommen, hat mich extrem genervt.

RTL-Kandidaten Aleks und Christina: So haben sie sich vor „Ex on The Beach“ kennengelernt

Wie schwer ist es euch bei „Ex on The Beach“ gefallen, die Kameras auszublenden?
Die ersten zwei Tage zu Beginn, hat man immer im Hinterkopf, dass man 24/7 aufgenommen wird. Ab dem dritten Tag blendet man diese komplett aus und es interessiert einen nicht mehr, dass man nonstop unter Beobachtung steht.
Wie habt ihr euch bei „Ex on The Beach“ verliebt?
Christina und ich haben uns etwa zwei Wochen vor Drehbeginn in Düsseldorf kennengelernt. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge, haben uns anschließend zwei Wochen lang, jeden Tag getroffen. Als ich erfahren habe, dass sie bei einer neuen Single-Datingshow mitmacht, hat es mir natürlich nicht gefallen aber was hätte ich tun sollen?
Als sie abgereist war, hatte ich ein ganz unwohles Bauchgefühl. Auf einmal habe ich Angst bekommen, dass sie dort tatsächlich jemand Fremdes kennenlernen könnte und sich verlieben könnte. Darauf hin habe ich RTL kontaktiert und ein unwiderstehliches Angebot gemacht. Ich wollte auf meine Gage verzichten, zahle die Reisekosten, nur um am letzten Tag in die Show zu kommen, mir Christina zu schnappen und mit ihr Hand in Hand die Villa zu verlassen.
Als ich endlich einziehen durfte, war die Freude so groß. Ich denke, dass sich in diesem besonderen Fall, die Gefühle erst entwickelt haben, als wir voneinander getrennt wurden und keine Kontaktmöglichkeit mehr zueinander hatten.

„Love Island“-Kandidat Aleks Petrovic über RTL-Shows: „Trash TV, da gibt es nicht zu rütteln“

Wie reagiert ihr, wenn Kritiker Sendungen wie „Ex on The Beach“ als „Trash TV“ bezeichnen?
Es ist „Trash-TV“, da gibt es nichts dran zu rütteln, denn diese Sendungen dienen nur zur Unterhaltung, ohne wirklich einen anderweitigen Mehrwert zu liefern. Wenn allerdings diese Kritiker behaupten man wäre ein Idiot, weil man bei solchen Formaten teilnimmt – dann sagen wir immer, dass solche Leute Vollidioten sind, weil sie sich jeden Tag die „Trash-Formate“ reinziehen.
Die TV-Sternchen Christina Dimitriou (1. Reihe, Dritte v.l.) aus Dortmund und Aleks Petrovic (2. Reihe, Dritter v.l.) aus Mülheim haben schon an zahlreichen RTL-Formaten teilgenommen.
Jetzt tretet ihr gemeinsam bei #Couplechallenge an – was reizt euch daran? Worauf freut ihr euch?
Wir wollen unsere Teamfähigkeit testen und weiter ausbauen, da wir noch nicht so lange in einer Beziehung sind, wie andere Teilnehmer. Des Weiteren wollen wir uns unseren Ängsten stellen, stärker nach der #CoupleChallenge sein und als Persönlichkeiten reifen. Selbstverständlich ist auch die Gewinnsumme von 100 000 Euro ein großer Reiz für uns.

„#CoupleChallenge“-Kandidaten Aleks und Christina aus dem Ruhrgebiet über Zukunftspläne

Ihr steht inzwischen in der Öffentlichkeit – wie gefällt euch der Medienrummel um euch?
Wir wurden auch einzeln, vor unserer Beziehung auf der Straße erkannt. Eine Zeit lang konnte Christina nicht in die Dortmunder Innenstadt gehen, da alle Fotos mit ihr wollten. Aleks wurde nach „Love Island“ ebenfalls ständig nach Fotos gefragt, vor allem in Diskotheken. Seitdem wir zusammen zu sehen sind, werden wir erst recht sofort erkannt. Der Medienrummel interessiert uns aber nicht – Hauptsache wir sind glücklich zusammen.

Video: „Love Island“: Diese Regeln gelten für die Kandidaten

Ihr kommt beide aus dem Ruhrgebiet. Inwiefern verbindet euch das?
Wir sind beide im Ruhrpott geboren und aufgewachsen. Wir verbinden mit der Heimat, den lockeren Umgang miteinander und wohnen gerade einmal 50 km voneinander entfernt. Dennoch sehnen wir uns langfristig betrachtet nach Sonne und Meer, was eine Auswanderung nicht ausschließt.
Welche Träume habt ihr sonst für die Zukunft? Welche konkreten Pläne habt ihr?
Wir wollen uns ein gemeinsames Imperium aufbauen. Zuerst ziehen wir zusammen, anschließend bauen wir uns ein System auf, welches uns passives Einkommen abwirft und anschließend wird geheiratet und eine Familie gegründet.