Frau angehustet

"Wir haben Corona": Polizei Herne sucht Jugendliche nach Angriff auf Spaziergängerin

Unbekannte Jugendliche haben eine Frau in Herne angehustet und behauptet, sie wären mit dem Coronavirus infiziert. 
+
Unbekannte Jugendliche haben eine Frau in Herne angehustet und behauptet, sie wären mit dem Coronavirus infiziert.

In Herne haben sich Jugendliche trotz der aktuell bedrohlichen Situation zu einer heftigen Straftat hinreißen lassen. Nun ermittelt die Polizei. 

  • Fünf Jugendliche haben eine Frau beim Spaziergehen in Herne angegriffen. 
  • Sie husteten die Dame mehrfach an - wohl als Scherz zum Coronavirus
  • Der Hund der Frau bellte die Angreifer in die Flucht.

Herne - Die Polizei Herne ermittelt aktuell in einem Fall, der für großes Kopfschütteln sorgt. Mehrere Jugendliche haben am Sonntag (29. März) einer 55-jährigen Frau aufgelauert und sie mehrfach angehustet. Anschließend behauptete die fünfköpfige Gruppe, dass sie am Coronavirus erkrankt sei.

Herne: Jugendliche attackieren Frau mit Schutzmasken und Handschuhen 

Tatort dieser bizarren Szenerie, die den Sinn eines lustigen Jugendstreichs weit verfehlt hat, war die Mozartstraße, die an den Stadtgarten grenzt, in dem die 55-Jährige mit ihrem Hund spazieren war.

Dort näherten sich die Jugendlichen der Hernerin gegen 10.30 Uhr zunächst. Dann rannte das Quintett plötzlich auf sie zu und hustete mehrfach in die Richtung der verschreckten Frau. Um dem unfassbaren Schauspiel noch mehr "Überzeugung" zu verleihen, streiften sich die Angreifer zuvor noch Atemschutzmasken und Einweghandschuhe über.

Schlechter Scherz zum Coronavirus: Polizei Herne bittet Bürger um Mithilfe

Nach Angaben des Opfers standen die Täter lediglich einen Meter von ihr entfernt. Mehrfach riefen sie ihr zu: "Wir haben Corona". Die 16- bis 17-Jährigen ließen erst von der Frau ab, als ihr Hund zu bellen begann. Die Angreifer flüchteten anschließen in Richtung Hammerschmidtstraße. 

Ein ähnlicher Zwischenfall, bei dem ebenfalls wahllos Menschen angehustet worden sind, ereignete sich vor wenigen Tagen auch in Oberhausen.

Die Polizei, die zurzeit auch noch in einen mysteriösen Todesfall in Hamm ermittelt,  konnte die Gruppe bislang noch nicht ermitteln. Deshalb bittet sie jetzt Zeugen um Mithilfe. Die Beamten weisen in diesem Zusammenhang nochmals explizit daraufhin, dass es sich bei diesem Vergehen nicht um einen harmlosen Jugendstreich handelt, sondern um eine schwere Straftat

Polizei Herne ermittelt wegen schwerer versuchter Körperverletzung

Jeden aus der Gruppe erwartet eine Anzeige wegen versuchter schwerer Körperverletzung sowie wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz

Wenn jemand Angaben zum Täter oder zum Tathergang machen kann, wird er gebeten sich bei der Polizei Herne unter 02323/950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) zu melden.