Geschäfte haben in NRW geöffnet

Maskenpflicht in NRW-Einkaufszentren - nur in Geschäften oder auch "draußen"? Das ist die aktuelle Corona-Regelung

Seit dem 27. April herrscht in Geschäften in NRW Maskenpflicht. Gilt die auch für Einkaufszentren wie dem Centro oder dem Ruhr Park?

  • Seit dem 27. April wurden die Coronavirus-Regelungen in NRW für Geschäfte verschärft.
  • Seitdem müssen Kunden in den Geschäfteneinen Mund-Nase-Schutz tragen.
  • Vor allem die Shopping-Center der Region wie das Centro Oberhausen oder der Ruhr-Park in Bochum werden wieder voller.

Dortmund - In Nordrhein-Westfalen stellt sich seit der Öffnung der meisten Geschäfte so etwas wie Normalität in Zeiten des Coronavirus ein. Seit dem 20. April dürfen die meisten Läden der Region unter strengen Auflagen wieder öffnen. In Geschäften muss zudem seit dem 27. April ein Mundschutz getragen werden. Von der Regelung sind auch Einkaufszentren, Malls oder Wochenmärkte betroffen.

Auch die großen Shopping-Center im Ruhrgebiet (mehr Artikel aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de) haben wieder ihre Pforten geöffnet. Aber welche Regelungen gelten dort? Und worauf müssen sich Kunden einstellen? Wir versuchen, die wichtigsten Fragen für die größten Center zu klären.

Zunächst einmal gilt: Die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung gilt laut der Neufassung der Coronaschutzverordnung "auf sämtlichen Allgemeinflächen von Einkaufszentren, 'Shopping Malls', 'Factory Outlets' – wie sie in Marl entsteht – und vergleichbaren Einrichtungen". Heißt, auch außerhalb der Geschäfte aber auf dem Gelände des jeweiligen Einkaufszentrums - auch wenn es wie der Ruhr Park unter freiem Himmel ist - herrscht Maskenpflicht.

Centro Oberhausen: Größte Mall im Ruhrgebiet öffnet wieder ihre Pforten

Das größte Shopping-Center der Region befindet sich in Oberhausen - das Centro. Seit Montag (20. April) ist die Mall wieder zu den normalen Öffnungszeiten (montags bis samstags 10 bis 20 Uhr, freitags bis 21 Uhr) geöffnet. 

Allerdings kann das Einkaufszentrum nicht versichern, dass auch alle Geschäfte garantiert geöffnet haben. Einige Shops bräuchten noch Zeit, die gebotenen Regelungen umzusetzen, heißt es vom Centro. Das Center-Management empfiehlt, sich vor Reiseantritt zu informieren, welche Stores bereits geöffnet haben. 

Centro Oberhausen öffnet auch die Coca-Cola-Oase - aber nur für To-Go-Service

Auf seiner Facebook-Seite hat das Centro Oberhausen eine Liste mit allen geöffneten Geschäften angelegt - sie wird laufend aktualisiert. Geöffnet ist unter anderem die Coca-Cola-Oase. Allerdings gibt es die Speisen hier nur zum Mitnehmen. Geöffnet ist die "Fressmeile" von Montag bis Samstag, aber nur von 10 bis 18 Uhr.

Das Centro erinnert seine Kunden an die geltende Coronavirus- Kontaktbeschränkungen und appelliert an die Besucher, den Besuch in der Mall so kurz wie möglich zu gestalten.

Auch für die Sicherheit scheint gesorgt. Folgende Schutz- und Hygienemaßnahmen hat das Centro ergriffen:

  • Abstands- und Zutrittsregeln,
  • Tragen von Mund- und Nasenschutz,
  • Schutzvorrichtungen in Kassenbereichen der Shops
  • fortgeführte intensive Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen

Ruhr Park in Bochum: Betrieb geht mit Coronavirus weiter

Auch im Freiluft-Einkaufszentrum Ruhr-Park in Bochum ist der "normale" Betrieb am 20. April wieder gestartet und nimmt seitdem Fahrt auf. 

Hier garantiert das Center-Management - wie auch bei Centro - nicht dafür, dass alle Shops bereits geöffnet haben. Kunden sollen sich vor dem Besuch in dem laufend aktualisierten Facebook-Post informieren:

Wichtig: Auch die Öffnungszeiten (in der Regel montags bis samstags 10 bis 20 Uhr, freitags bis 21.30 Uhr) können von den gewöhnlichen abweichen. Trotz frischer Luft unter freiem Himmel appellieren die Verantwortlichen im Ruhr-Park, die geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen aufgrund des Coronavirus zu beachten. Denn auch mit Mundschutz sind wir nicht zu 100 Prozent vor einer Infektion geschützt. Auch die Augen sind ein Einfallstor für Viren, so ist eine Coronavirus-Infektion auch über die Augen möglich.

Der Ruhr-Park in Bochum hat seine Pforten wieder geöffnet.

Als Schutz- und Hygienemaßnahmen hat der Ruhr-Park dieselben Maßnahmen eingeleitet, wie das Centro (siehe oben). 

Das UCI-Kino im Ruhr-Park hat weiterhin geschlossen. In der Gastromeile "Via Bartolo" gibt es nur To-Go-Service - falls die Betriebe schon mit den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen geöffnet haben. Die Auflagen hinderten den Ruhr Park Bochum allerdings nicht daran, eine Neueröffnung im gastronomischen Bereich für den Herbst anzukündigen.

Limbecker Platz in Essen: Geschäfte mit Coronavirus-Regelungen geöffnet

Eines der größten innerstädtischen Einkaufszentren im Ruhrgebiet steht am Limbecker Platz in Essen

Seit dem 20. April haben dort alle Geschäfte von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet, außer die, die gemäß der behördlichen Vorgaben den Betrieb noch nicht aufnehmen dürfen: C&A, H&M, Karstadt, New Yorker und Saturn (Stand 24. April). Sobald diese Geschäfte ihre Verkaufsfläche auf maximal 800 Quadratmeter reduziert haben, dürfen auch sie öffnen. Der Limbecker Platz informiert über alle geöffneten Geschäfte auf einer eigenen Unterseite seiner Homepage.

Für die Gastro-Meile im Limbecker Platz in Essen gilt: Abholung von Speisen und Getränken ist erlaubt, der Verzehr vor Ort nicht. Das Center-Management weist zudem darauf hin, dass das Verweilen im Center nicht gestattet ist.

Thier-Galerie Dortmund öffnet ihre Pforten: Das gilt in Coronavirus-Zeiten

Auch am Westenhellweg in Dortmund erwacht das Leben in den Geschäften der Thier-Galerie trotz des Coronavirus. Die Innenstadt-Mall hat täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

In den Geschäften des Einkaufszentrums gilt: Nur ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich im jeweiligen Laden befinden.

Die Thier-Galerie in Dortmund erwacht in Coronavirus-Zeiten wieder zu leben. Allerdings sind nicht alle Zugängen geöffnet.

Wie auch im Centro, dem Ruhr Park oder dem Limbecker Platz gilt in der Thier-Galerie: Essen wird verkauft, allerdings nur zum Mitnehmen.

Welche Läden geöffnet sind, und welche noch ein wenig Zeit brauchen, um alle Sicherheitsbestimmungen umzusetzen, verkündet die Thier-Galerie in einem aktuell gehaltenen Facebook-Post:

Auch was den Zufluss der Besucher betrifft, gibt es eine besondere Coronavirus-Regelung: Die Zugänge Silberstrasse, Potgasse und Martinstrasse bleiben bis auf Weiteres geschlossen, die Zugänge vom Westenhellweg und über den Hohen Wall sind geöffnet.

Coronavirus: Rhein-Ruhr Zentrum Mülheim wieder offen

Von Montag bis Samstag (10 bis 20 Uhr) öffnen seit dem 20. April nach und nach auch wieder die Geschäfte im Rhein-Ruhr Zentrum in Mülheim an der Ruhr. 

Als Hygiene-Regeln gelten dieselben wie in den übrigens Malls, auch was den Verzehr von Speisen betrifft. Auf der Homepage des Rhein-Ruhr Zentrums gibt es eine Liste mit allen bereits geöffneten Geschäften.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Mehr zum Thema