Lockerungen in NRW

Erster Park im Ruhrgebiet öffnet wieder - doch es gibt strenge Coronavirus-Regeln

Nach den Coronavirus-Lockerungen öffnet der Grugapark Essen wieder seine Pforten. Es gibt allerdings strenge Regeln.

  • Der Grugapark Essen öffnet im Zuge der Coronavirus-Lockerungen am 29. April. 
  • Dabei sind strenge Regeln für Besucher zu beachten. 
  • Wie sieht es mit anderen Parks, Zoos und Freizeitmöglichkeiten im Ruhrgebiet aus? 

Essen/Ruhrgebiet - Das Coronavirus* grassiert weiterhin in Deutschland und Europa. In vielen Ländern gibt es aktuell die ersten Lockerungen. Auch hier im Ruhrgebiet (alle Artikel zum Ruhrgebiet bei RUHR24.de*). Am 29. April öffnet die Stadt Essen den beliebten Grugapark wieder, wie RUHR24.de* berichtet. Doch es gibt strenge Regeln. 

Essen: Stadt öffnet den Grugapark - mit diesen strengen Coronavirus-Regeln

Nach Informationen der Stadt Essen soll der Grugapark ab Mittwoch (29. April) für die Öffentlichkeit wieder öffnen. Dazu habe es schon Gespräche und Abstimmungen gegeben. 

Der Grugapark Essen öffnet nach den Coronavirus-Lockerungen wieder. 

Besucher und Mitarbeiter müssen während der Coronavirus-Pandemie geschützt sein. Zunächst dürfen nur bis zu 3.000 Besucher gleichzeitig in den Park. Ein Freizeitangebot gibt es nicht. 

Coronavirus im Ruhrgebiet: Grugapark Essen macht es vor - andere könnten nachziehen

Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, äußerte sich folgendermaßen zur Wiederöffnung während der Coronavirus-Pandemie. "Ich freue mich sehr, dass die grüne Lunge unserer Stadt ab Mittwoch wieder besucht werden kann."

Es sei natürlich wichtig, die gültigen Kontakteinschränkungen und Hygienemaßgaben einzuhalten, so der Oberbürgermeister. 

Essen Grugapark - Coronavirus dünnt Freizeitangebot aus 

Der Grugapark in Essen ist einer der ersten Parks in NRW, der wieder seine Pforten öffnet. Doch es gibt strenge und in Coronavirus-Zeiten auch wichtige Regeln. 

  • Besucher können nur den Haupteingang (Messeplatz) und den Eingang Mustergärten (Lührmannstraße/Külshammerweg) nutzen. 
  • Der Grugapark ist von 10 bis 18 Uhr für maximal 3.000 Besucher geöffnet - bei Warteschlangen gelten 1,5 Meter Mindestabstand.
  • Alle Spiel- und Sportanlagen sowie die Gastronomie bleiben weiterhin geschlossen
  • Es gelten die Winterpreise: 2 Euro Eintritt für Erwachsene. 1,25 Euro ermäßigter Eintritt. 
  • Besucher werden gebeten, Wartezeiten beim Einlass mit einzuplanen. 
  • Das vom Land NRW festgelegte Kontakt- und Ansammlungsverbot* gilt. Die Einhaltung der Regel wird kontrolliert. 

Coronavirus Ruhrgebiet: Nur Spazierengehen ist im Grugapark erlaubt 

Vorerst, so Simone Raskob (Umwelt-, Verkehr- und Sportdezernentin der Stadt Essen), sei der Grugapark aufgrund des Coronavirus nur eine weitere Gelegenheit zum Spazierengehen. 

Wann andere Städte sich dazu entschließen, Parks, Tierparks oder Zoos wiederzueröffnen, steht noch nicht fest. Der Tierpark Bochum bereitet sich zumindest schon einmal darauf vor, wieder öffnen zu können und hat sich dabei Hilfe geholt. Bald gibt es übrigensweitere Lockerungen in der Coronavirus-Krise. Doch was bedeutet das für die Menschen in NRW

Coronavirus: Movie Park, Zoom, Westfalenpark und Tierpark Bochum - alles geschlossen

Eine Glaserei aus Bochum hat die Tierparkkassen nach Informationen des Tierparks "Corona-sicher" gemacht. Man wolle für die Wiedereröffnung von Tierpark und Fossilium Bochum gerüstet sein. 

Genaue Informationen, wann Fossilium und Tierpark in Bochum, Westfalenpark oder Zoo in Dortmund, Zoom in Gelsenkirchen oder der Movie Park in Bottrop wiedereröffnen, gibt es noch nicht. deli

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/Collage: RUHR24