Video von Corona-Kontrolle

Polizei lässt Dinosaurier in Mülheim laufen: „Ausgangssperre gilt nur für Menschen“

Der Polizei in Mülheim ist am Wochenende plötzlich ein „Dino“ über den Weg gelaufen. Ein kurioses Video zeigt einen „T-Rex“, der trotz Ausgangssperre unterwegs war.

Mülheim an der Ruhr – Nein, das Ruhrgebiet befindet sich nicht wieder im Zeitalter der Dinosaurier. Dass man aber auch im Jahr 2021 abends mal einem Tyrannosaurus begegnen kann, diese Erfahrung haben Polizisten in Mülheim gemacht. Während Corona-Kontrollen tauchte der „Dino“ auf dem Gehweg auf.

StadtMülheim an der Ruhr
Einwohner170.880 (2019)
Fläche91,26 km²

Mülheim im Ruhrgebiet: Stadt verhängt Ausgangssperre wegen hoher Corona-Inzidenz

Aber fangen wir von vorne an. Denn – was lustig klingt, hat einen ernsten Hintergrund. Seit Freitag (16. April) gilt in Mülheim an der Ruhr in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Der Grund: Die Corona-Inzidenz in der Ruhrgebiets-Stadt hatte zuletzt beinahe die 200er-Grenze erreicht. Am Sonntag (18. April) lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 191,6.

Die Stadt reagierte und verhängte die Ausgangssperre zunächst bis einschließlich Sonntag. Gleichzeitig kündigten die Verantwortlichen bereits eine Fortsetzung an, weil man auch in den kommenden Tagen von einer weiter steigenden Inzidenz ausgehe. Für die Mülheimer Bürger bedeutete die Ausgangssperre am Wochenende bereits, dass sie zwischen 21 Uhr und 5 Uhr ihr Haus nur aus wichtigen Gründen verlassen durften. Als solche gelten zum Beispiel das Einkaufen von Lebensmitteln, die Versorgung von Tieren, Arztbesuche oder berufliche Gründe.

Corona-Ausgangssperre in Mülheim: Video von Polizei und „T-Rex“ aufgetaucht

Die Einhaltung der Corona-Ausgangssperre ab 21 Uhr wurde am Wochenende von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. „Grundsätzlich zeigten sich die meisten Bürger verständnisvoll für die Maßnahme der Ausgangsbeschränkung, mehrere Personen erklärten, von der Ausgangsbeschränkung nichts zu wissen“, sagte Mülheims Stadtsprecher Volker Wiebels.

Ob dieses Unwissen auch auf den „T-Rex“ zutraf, der am Wochenende abends gemütlich durch Mülheim spaziert ist? Ein Video, das den offenbar jungen Mann im Dino-Kostüm zeigt, ist jetzt bei YouTube aufgetaucht. Außerdem zu sehen: Polizeibeamte, die laut eigener Angaben die Einhaltung der Ausgangssperre kontrollieren (mehr Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

„T-Rex“ gerät in Mülheim in Polizeikontrolle: „Ausgangssperre gilt nur für Menschen“

„Was soll ich sagen, die Ausgangssperre in Mülheim gilt ja nur für Menschen. Wir kontrollieren das hier. Und deswegen haben wir gegen den Tyrannosaurus Rex auch keine Chance“, lautet die wohl nicht ganz ernst gemeinte Aussage des filmenden Polizisten. Auf Nachfrage von RUHR24 bestätigte die Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr bereits, dass die Polizeibeamten die Situation in der Nacht von Samstag (17. April) auf Sonntag gefilmt hatten.

Das Video zeigt, wie der „Dinosaurier“ bei Dunkelheit einen gemütlichen Spaziergang macht und geradewegs in der Polizeikontrolle landet. Die Beamten reagieren jedoch amüsiert und begrüßen den Mann im T-Rex-Kostüm mit den Worten: „Dinosaurier sind von der Ausgangssperre ausgenommen, oder?“ Daraufhin der Dino: „Wenn Sie das sagen, okay“.

Ausgangssperre in Mülheim: Polizei lässt „T-Rex“ laufen

Und weiter erklärt der Verkleidete, dass er am Rathaus bereits vom Ordnungsamt kontrolliert und entsprechend belehrt worden sei. Die Mitarbeiterin des Ordnungsdienstes, die er sogar namentlich nennt, habe ihn gebeten nach Hause zu gehen und dieser Bitte würde er nun nachkommen.

Der Polizei schien das zu reichen. „Wunderbar, dann frage ich auch gar nicht weiter“, hört man die Stimme des Polizisten in dem Video. Man wünscht sich einen schönen Abend und anschließend sieht man nur noch, wie der Dinosaurier weggeht.

Auch in Köln gilt derzeit eine nächtliche Ausgangssperre. Einige Menschen haben dagegen protestiert.

Dino-Video auf YouTube: Polizei in Mülheim äußert keine Bedenken

Die Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr erklärte gegenüber RUHR24, dass man das Video aufbereitet habe. Der Mann sei zuvor vom Ordnungsamt kontrolliert worden. Die Polizeikräfte hätten deshalb korrekt gehandelt und den „Dino“ nach Hause geschickt. Im Internet wird das Video von dem Dino in der Polizeikontrolle* mittlerweile gefeiert, berichtet 24Rhein*.

Das kuriose Video wurde bei YouTube von dem User „TheRealscarab“ hochgeladen. In der Beschreibung steht: „Die Polizei war so nett und hat unsere Begegnung gefilmt. Dino-mäßig stimme ich nachträglich der Veröffentlichung zu. Niemand möchte, dass die netten Polizisten Schwierigkeiten bekommen.“ Der Dino habe einen wichtigen Grund gehabt, während der Ausgangssperre draußen zu sein. Diesen habe er jedoch nicht mitteilen müssen. *24Rhein ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa, Screenshot/YouTube; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema