Kripo eingeschaltet

Corona-Skandal im Impfzentrum Essen: Polizei ermittelt gegen Arzt

Die Kriminalpolizei in Essen ermittelt gegen einen 65-jährigen Arzt. Der soll sich wegen Corona-Impfungen strafbar gemacht haben.

Essen - Er impfte Menschen gegen das Coronavirus und hatte eigentlich nur Gutes im Sinn. Doch jetzt ermittelt die Polizei gegen einen Arzt aus Essen (65). Es geht um Diebstahl und eine nicht vorgesehene Priorisierung.

StadtEssen
OrtImpfzentrum
AdresseMessepl. 1, 45131 Essen

Essen: Polizei ermittelt nach Corona-Eklat im Impfzentrum

Konkret soll der Impfarzt Impfstoff der Firma Biontech gestohlen haben. Die Polizei Essen spricht derzeit von drei Dosen. Diese habe der 65-Jährige am Dienstag (23. März) an sich genommen und außerhalb der Öffnungszeiten an mindestens eine Person seiner eigenen Familie verimpft.

Das Problem: Laut Prioritäten-Liste der Bundesregierung wäre diese Person noch gar nicht mit einer Impfung gegen Corona an der Reihe gewesen. Der Arzt habe laut Angaben der Polizei der Person Zutritt zum bereits geschlossenen Impfzentrum verschafft und dort gegen Corona geimpft.

Arzt aus Essen sollen Personen unberechtigt gegen Corona geimpft haben

Zusätzlich soll der Arzt zwei weitere Personen geimpft haben. Ob es sich um Familienmitglieder handelt, ist noch unklar. Der Polizei liegen die Personalien noch nicht vor.

Der Impfarzt flog auf, weil zwei Mitarbeiter des Impfzentrums ihn bei seiner Aktion beobachtet hatten. Diese verständigten dann den zuständigen Leiter der Einrichtung, die sich an der Messe Essen befindet. „Gemeinsam stoppten sie die weiteren Impfungen“, berichtet die Polizei Essen (Hier mehr Corona-News aus NRW auf RUHR24.de lesen).

Essen: Arzt soll übriggebliebenen Impfstoff an Personen weitergegeben haben

Immerhin: Bereits bestätigte Impftermine wurden durch die Aktion des Arztes offenbar nicht gefährdet. Der Verdächtige soll nur übriggebliebenen Impfstoff an seine Bekannten verabreicht haben.

Ein Arzt aus Essen soll Impfstoff der Firma Biontech an unberechtigte Personen verabreicht haben.

Dennoch: Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob der Arzt sich wegen eines Diebstahls- bzw. Unterschlagungsdeliktes strafbar gemacht haben könnte. Zudem wurde der Arzt der kassenärztlichen Vereinigung gemeldet und für alle Impfzentren gesperrt.

Rubriklistenbild: © Elke Brochhagen/Stadt Essen

Mehr zum Thema