Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt

Darum patrouillieren niederländische Polizisten auf dem Weihnachtsmarkt am Centro in Oberhausen

Am Centro in Oberhausen haben die Weihnachtsmärkte eröffnet. Neben der deutschen Polizei sorgen dort auch niederländische Polizisten für Sicherheit.

  • Seit Freitag (15. November) sind die Weihnachtsmärkte rund um das Centro in Oberhausen geöffnet.
  • Hunderte Menschen bummeln jeden Tag an den Ständen vorbei.
  • Für Sicherheit sorgt dabei nicht nur die deutsche Polizei.

Weihnachtsmärkte am Centro Oberhausen: ein Paradies für Taschendiebe

Taschendiebe haben auf Weihnachtsmärkten oft leichtes Spiel: In dem Gedränge zwischen den Buden fällt es nicht auf, wenn sie ihren Opfern Wertsachen aus den Taschen ziehen. Schnell sind das Portemonnaie oder das Handy verschwunden.

Um das und weitere Straftaten zu verhindern, patrouillieren auf vielen Weihnachtsmärkten Polizisten. So auch in Oberhausen, wo es rund um das Einkaufszentrum Centro gleich drei Märkte gibt. Mit der Weihnachtswache zeigt die Polizei dort Präsenz und ist als Ansprechpartner verfügbar.

Deutsche und niederländische Polizisten auf dem Weihnachtsmarkt am Centro

Das Besondere: In Oberhausen sind während der Weihnachtszeit nicht nur deutsche Polizisten unterwegs. Wie die Waz berichtet, werden die Einsatzkräfte von Kollegen aus den Niederlanden unterstützt.

Schon seit fünf Jahren gibt es die Kooperation. An jedem Wochenende, an dem der Weihnachtsmarkt geöffnet ist, kommen Polizisten aus Henglo, kurz hinter der niederländischen Grenze, nach Oberhausen zum Centro.

Weihnachtsmarkt: Niederländer fühlen sich am Centro in Oberhausen sicher

Dort ziehen sie mit deutschen Kollegen über die Weihnachtsmärkte, auf denen es auch viele Gäste aus den Niederlanden gibt. "Die fühlen sich hier in den Ferien oder im Urlaub viel sicherer", zitiert die Waz einen der niederländischen Polizisten.

Doch genau diese Unachtsamkeit erleichtert es Taschendieben, die Besucher zu beklauen. Dafür reisen auch sie teilweise zu den Weihnachtsmärkten an, wo sie besonders leichtes Spiel haben.

Einfache Tricks machen es Taschendieben schwer

Deshalb ist es wichtig, einige einfache Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Taschen sollten zum Beispiel immer vor dem Körper getragen werden. Handy und Portmonee sind in der Innentasche der Jacke viel sicherer als in der Hosentasche. Außerdem gilt: Wer auf dem Weihnachtsmarkt angerempelt wird, sollte besonders vorsichtig sein.

Die Polizei in Siegburg musste kürzlich über lustige Fahndungsfotos lachen. Die Beamten sind auf der Suche nach einer Einbrecherbande. Die hat versucht, sich zu verstecken. 

Rubriklistenbild: © Bild: dpa Collage: RUHR24