Bekannte Marke verabschiedet sich

C&A verschwindet aus den Zentren - diese Städte im Ruhrgebiet sind betroffen. 

+
C&A schließt mehrere Filialen im Ruhrgebiet.

Der Modegigant C&A zieht sich aus den Innenstädten in Deutschland zurück. Auch zwei Städte im Ruhrgebiet sind betroffen. 

  • C&A will in ganz Deutschland mehrere Filialen innerhalb dieses Jahres schließen.
  • Von den Schließungen sind auch zwei Geschäfte im Ruhrgebiet betroffen.
  • C&A äußerte sich bereits dazu, wie es mit den Mitarbeitern nach der Schließung weiter gehen soll.

Nachdem sich in Dortmund bereits mit der Deichmann-Tochter "Roland" und "Esprit" mehrere bekannte Geschäfte vom Westenhellweg verabschiedet haben, machen die Schließungen auch vor den Filialen von C&A nicht Halt.

C&A-Filialen im Ruhrgebiet: In diesen Städten ist das Unternehmen vor dem Aus

Denn wie nun bekannt wurde, sollen in ganz Deutschland mehrere Geschäfte der bekannten Modekette dicht machen. Laut einem Bericht des Fachmagazins Textilwirtschaft sollen von den insgesamt 450 Filialen von C&A in diesem Jahr 13 davon geschlossen werden - und es könnten sogar noch mehr werden.

Im Ruhrgebiet sind zwei Filialen betroffen: Neben demC&A im Forum in Mülheim an der Ruhr steht auch der Standort in Witten vor dem Aus. Dort befindet sich das Bekleidungsgeschäft in der Stadtgalerie.

C&A in Dortmund: Filialen von Mode-Unternehmen sollen erst mal bleiben

Durchatmen können die Kunden von C&A in Dortmund. Die beiden Filialen an der Reinoldikirche und in Dortmund-Hörde soll nach aktuellem Stand bestehen bleiben. 

Neben den beiden Geschäften im Ruhrgebiet geht es wohl auch folgenden Filialen an den Kragen:

  • Berlin-Wilmersdorf
  • Dessau
  • Emden
  • Forchheim
  • Stadthagen
  • Lemgo
  • München-Nordheide
  • Neustadt an der Weinstraße
  • Rottenburg
  • Tuttlingen 
  • Potsdam

C&A-Sprecher erklärt: Deshalb schließen die Filialen in Witten und Co.

Ab wann genau die Leute dort nicht mehr einkaufen gehen können, steht bislang noch nicht fest. Allerdings soll es die oben aufgeführten C&A-Läden bereits ab 2021 nicht mehr geben.

Wie es bei der Modekette zu dem drastischen Schritt kommen konnte, erklärt ein Sprecher von C&A gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa). "Wir überprüfen ständig unser Filialnetz und entscheiden auf der Basis von standortabhängigen Marktanalysen, ob wir eine Filiale modernisieren, schließen oder neu eröffnen." Die Zahl der betroffenen Fialen könnte sich im Laufe des Jahres deshalb noch geringfügig verringern oder erhöhen.

C&A: eine der größten Modeketten weltweit

C&A zählt zu einem der größten Textilhändler Deutschlands und hat Standorte auf der ganzen Welt, darunter in Brasilien, Mexiko und China. Das Unternehmen beschäftigte nach Angaben von Statista hierzulande im Jahr 2018 insgesamt knapp 13.500 Mitarbeiter, weltweit sollen es in den etwa 2000 Filialen ungefähr 900.000 Angestellte sein.

C&A will Mitarbeiter im Ruhrgebiet und Co. trotz Schließungen halten

Trotz der Schließungen wie etwa in Witten und Mülheim will sich C&A bemühen, die Mitarbeiter an anderen Standorten zu beschäftigen, wie es in einem Bericht der Textilwirtschaft heißt.

Der Textil-Riese sorgte bereits im vergangenen Jahr für Schlagzeilen. Seitdem können Kunden auch in den C&A-Filialen in Dortmund nicht nur mit Euro, sondern auch mit D-Mark bezahlen.

Video: C&A-Schließungen in Deutschland

C&A in der Kritik: Öko-Test bemängelt zu hohe Schadstoffe in Bio-Jeans

C&A musste zuletzt Kritik einstecken. Bei einer Untersuchung von Öko-Test hatten Experten festgestellt, dass eine Bio-Jeans der Modekette eine zu hohe Anzahl an Schadstoffen beinhalten hatte.

Dieses schockierenden Ergebnisse bestritt C&A allerdings. In einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt es, dass die von Öko-Test gesetzten Grenzwerte zufällig gesetzt worden seien.

Mehr zum Thema