Hilfe kommt zu spät

Feuer-Drama: Mann (34) nach Brand in Wohnung tot geborgen

Bei einem Brand in Gelsenkirchen ist ein Mann ums Leben gekommen.
+
Bei einem Brand in Gelsenkirchen ist ein Mann ums Leben gekommen.

Nach einem Brand am Samstagabend in Gelsenkirchen ist ein Mann in seiner Wohnung zu Tode gekommen. Jetzt ermittelt die Polizei.

  • In Gelsenkirchen ist ein Mann nach einem Brand gestorben.
  • Die Feuerwehr fand den 34-Jährigen tot in seiner Wohnung.
  • Der Brand ist der zweite schwere in Gelsenkirchen innerhalb weniger Tage.

Gelsenkirchen - In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Gelsenkirchen ist es am späten Samstagabend (28. Dezember) zu einem Brand gekommen, bei dem ein Mann ums Leben gekommen ist.

Brand in Gelsenkirchen-Schalke: Mann stirbt

Der Brand ereignete sich im Stadtteil Schalke in einer Wohnung an der Grenzstraße, nahe dem Zentrum der Ruhrgebiets-Stadt. Wie die Polizei einen Tag nach dem Brand mitteilt, sei die Ursache für den Ausbruch des Feuers bislang unbekannt.

Fest steht, dass der Brand gegen 23 Uhr am Samstagabend ausgebrochen sein muss. Mehrere Anrufe waren danach bei der Feuerwehr in Gelsenkirchen eingegangen. Flammen schlugen zu diesem Zeitpunkt aus einem Fenster der Wohnung im dritten Geschoss. Die betroffene Wohnung ist die letzte unter dem Dachgeschoss.

Gelsenkirchen: Feuerwehr findet bei Brand Mann tot in Wohnung

Die eintreffenden Kräfte zweier Feuerwachen durchsuchten kurz nach der Brandmeldung das komplette Gebäude. Am Ende die traurige Gewissheit: Ein 34-jähriger Mann stirbt durch das Feuer, wird von den Rettungskräften nur noch tot in seiner Wohnung gefunden.

Bei einem Brand in Gelsenkirchen ist ein Mann ums Leben gekommen.

Unterdessen schafften es die Kräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen, die Flammen am Übertritt auf andere Wohnungen zu hindern. Die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten sich inzwischen in Sicherheit begeben und konnten nach den Löscharbeiten und den Belüftungsmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen. 

Nach Brand in Gelsenkirchen: Hoher Sachschaden

"Es entstand entsprechender Sachschaden, eine Wohnung unterhalb der Brandwohnung wurde durch das eingesetzte Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen", berichtet die Polizei.

Jetzt ermittelt die Polizei in der Sache. Eine Ursache steht zwar noch nicht fest. Bislang, so heißt es von den Ermittlern, hätten sich aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Brand in Gelsenkirchen für Aufsehen gesorgt, als die Feuerwehr in der Nacht zum 1. Weihnachtstag fünf Menschen aus einer brennenden Wohnung retten musste. Der Brand in Gelsenkirchen-Heßler ging jedoch glimpflich aus. Nur eine Person kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Ganz im Gegensatz zu dem regelrechten Flammen-Inferno, dass die Feuerwehr in Gelsenkirchen nur wenige Tage - und zwar in der Nacht auf Silvester - in Atem hielt. Hier waren die Einsatzkräfte gefühlt die ganze Nacht im Dauereinsatz - und das in ganz NRW. 

Mehr zum Thema