Bottrop: Gleich zwei Bomben innerhalb weniger hundert Meter gefunden +++ erste Bombe entschärft

Zweiter Weltkrieg, Bombe, Blindgänger, Bochum, Evakuierung. Foto: Julian Stähle/zb/dpa
+
Zweiter Weltkrieg, Bombe, Blindgänger, Bochum, Evakuierung. Foto: Julian Stähle/zb/dpa

Gleich zwei Entschärfungen nach dem Fund zweier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg warten heute (25. September) auf Bottrop!

Gleich zwei Entschärfungen nach dem Fund zweier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg warten heute (25. September) auf Bottrop!

  • Die Blindgänger wurden im Stadtteil Boy gefunden und müssen noch am Mittwoch entschärft werden.
  • 600 Menschen sind von der Evakuierung betroffen.
  • Die Bomben liegen nah beieinander.

Bottrop: Entschärfung zweier Bomben am Mittwoch

Update, Mittwoch (25. September), 16 Uhr: Die erste Bombe ist erfolgreich entschärft worden. Die Entschärfung der zweiten Bombe ist für 16:30 Uhr vorgesehen.

Erstmeldung, Mittwoch (25. September), 14.13 Uhr: Das gibt es auch nicht alle Tage: In Bottrop-Boy wurden am heutigen Mittwoch gleich zwei Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie liegen nur wenige hundert Meter auseinander.

Bei Baumaßnahmen wurde die erste Bombe in der Kraneburgstraße entdeckt. "Die Entschärfung ist für den Nachmittag vorgesehen", heißt es von der Stadt Bottrop.

Ab 15 Uhr dürfe sich im inneren Evakuierungsradius (250 Meter) niemand mehr aufhalten. 600 Einwohner seien davon betroffen.

Wer im äußeren Radius wohnt - also zwischen 250 und 500 Meter von der Bombe entfernt - darf sich während der Entschärfung nicht im Freien aufhalten, muss die Fenster geschlossen halten und sich im Keller oder jenen Räumen aufhalten, welche vom Fundort abgewendet liegen.

Weiterer Blindgänger im Stadtteil Boy

Neben der Bombe in der Kraneburgstraße gibt es einen weiteren Blindgänger in Bottrop-Boy - in der Straße "Im Gewerbepark". Auch dieser muss noch am Mittwoch entschärft werden. Für die Entschärfung gelten die selben Regeln, wie für die Bombe in der Kraneburgstraße.

Das ist der Evakuierungsradius: