Bombe in Essen legte teilweise Bahn-Verkehr im Ruhrgebiet lahm +++ Entschärfung erfolgreich

+
In der S1 zwischen Dortmund und Bochum entdeckte die Polizei zwei Straftäter aus der JVA. Foto: dpa

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg muss am Donnerstag in Essen entschärft werden. Das betrifft auch eine Bahnstrecke durch das Ruhrgebiet.

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg musste am Donnerstag (11. April) in Essen entschärft werden. Die Entschärfung betraf auch eine wichtige Bahnstrecke durch das Ruhrgebiet zwischen Essen und Duisburg.

Update, Donnerstag (11. April), 16.22 Uhr: Die Bombe in Essen-Frohnhausen konnte erfolgreich entschärft werden. Die Sperrungen werden jetzt aufgehoben!

Update, Donnerstag (11. April), 16 Uhr: Die Entschärfung hat begonnen!

Öffnen auf twitter.com

Update, Donnerstag (11. April), 15 Uhr: Der S-Bahnhof Essen-West und auch der Essener Hauptbahnhof werden ab 15:15 Uhr geschlossen. Die Streckensperrung dauert voraussichtlich bis etwa 17 Uhr.

So werden die Züge umgeleitet:

Der RE1 wird zwischen Düsseldorf Hbf und und Wattenscheid ohne Zwischenhalt in beide Richtungen umgeleitet.

RE2 und RE42 werden zwischen Duisburg Hbf und Gelsenkirchen Hbf über Essen-Altenessen umgeleitet.

Der RE6 wird zwischen Duisburg Hbf und Dortmund Hbf über Herne umgeleitet.

Für den RRX (RE11) gilt auch: Die Züge werden zwischen Dortmund und Duisburg umgeleitet. Ersatzhalte sind Herne, Essen-Altenessen.

Zusätzlich hat Abellio einen Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Duisburg Hbf und Dortmund Hbf eingerichtet. Die Busse des Ersatzverkehrs halten an allen Halten. Die Ersatzbusse fahren an den am Bahnhof ausgeschilderten SEV Haltestellen ab.

Öffnen auf twitter.com

Reisende nach Mülheim sollten ab Duisburg sollten Hbf mit der Straßenbahn 901 oder mit der S-Bahn S1 in Richtung Mülheim Hbf fahren.

Reisende nach Essen sollten bis Essen-Altenessen fahren und dort weiter mit der U11 U17 oder Straßenbahn 108 zum Essen Hbf fahren.

Für das Ziel Wattenscheid empfiehlt die Bahn die Route über Gelsenkirchen Hbf und dort weiter mit der Straßenbahn 302 bis August-Bebel-Platz, von dort weiter mit dem Bus 389.

Für das Ziel Bochum können Reisende den Bahnhof Herne ansteuern und dann mit der U35 weiter zum Bochumer Hbf reisen.

Auch verschiedene Züge des Fernverkehrs sind von der Sperrung betroffen. Die Halte Bochum Hbf und Essen Hbf entfallen während der Entschärfung.

Erstmeldung, Donnerstag (11. April), 13 Uhr: Der Blindgänger wurde bei Bauarbeiten an einer Realschule im Stadtteil Frohnhausen gefunden. Die Fundstelle befindet sich in der Nähe der S-Bahn-Haltestelle Essen-West. Es handelt sich um eine amerikanische 250-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Der Blindgänger soll noch am Donnerstag (11. April) entschärft werden. Eine Uhrzeit dafür steht noch nicht fest, es soll aber am Nachmittag passieren.

Anwohner im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle an der Bertha Krupp Realschule an der Kerckhoffstraße 43 müssen für die Entschärfung ihre Häuser verlassen.

Das ist der Fundort der Bombe:

Auch der Schienenverkehr muss während der Entschärfung kurz ruhen. Davon betroffen sind laut Deutscher Bahn die Linien RE1, RE42, RE2, RE6, S1, S3, und S9. Wie lange die Züge die betroffene Bahnstrecke nicht passieren dürfen, ist bislang unklar.

Bahnverkehr von Entschärfung betroffen

Öffnen auf twitter.com

Von der Evakuiereung sind auch das städtische Gymnasium Alfred Krupp, die Dependance der Gervinusschule an der Diegardtstraße 10, das Friedrichsbad, das Kinder- und Familienzentrum Bärenhöhle, die KiTa Stadtpiraten, die KiTa Phantasia, das Markus-Haus Essen und eine Außenstelle des Amtes für Soziales und Wohnen an der Freytagstraße 29 betroffen.

Die Entschärfung ist für den Donnerstagnachmittag vorgesehen. Wann genau, steht bislang nicht fest.