Polizei ermittelt weiteres Verbrechen

Nach versuchtem Mord in Bochum: Täter filmten weitere Bluttat mit dem Handy

Die Innenstadt in Bochum
+
In Bochum ist die Polizei bei den Ermittlungen um einen versuchten Mord auf ein weiteres Verbrechen gestoßen.

Die Polizei Bochum ermittelt aktuell im Fall eines versuchten Mordes. Dabei stießen die Beamten im Ruhrgebiet auf ein weiteres Verbrechen.

Bochum – Schon das erste Verbrechen sorgte beim Haftrichter des Amtsgerichts Bochum für viel Schreibtischarbeit. Ein 17-Jähriger und ein 20-Jähriger sollen am Montag (22. März) einen schweren Raub begangen haben. Dabei sollen sie einen 21-jährigen Mann so schwer verletzt haben, dass dieser nur knapp überlebt hat.

StadtBochum
BürgermeisterThomas Eiskirch (SPD)
Einwohner364.628 Einwohner

Bochum: Zwei Tatverdächtige rauben Opfer aus und verletzten es schwer

Der Haftrichter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes, schweren Raubs und gefährlicher Körperverletzung. Die brutale Attacke habe sich nach Informationen der Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum am Abend des 22. März in der Innenstadt abgespielt.

Die Täter hätten sowohl Schlag-, als auch Stichwaffen eingesetzt. Das Opfer sei in ein Krankenhaus gebracht worden, wo Ärzte schwere Kopfverletzungen diagnostiziert hätten (alle News zu Blaulicht im Ruhrgebiet bei RUHR24).

Nur zwei Tage später, am Mittwoch (24. März), haben Beamte der Polizei in der eingesetzten Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Arndt Mallpree die beiden Tatverdächtigen festgenommen.

Bochum: Tatverdächtige in weitere Bluttat verwickelt – sie filmten die Attacke mit dem Handy

Doch anscheinend war die Bluttat vom 22. März nicht das einzige Verbrechen, was das Duo begangen haben soll. Am Dienstag (27. April) wandten sich Staatsanwaltschaft und Polizei Bochum erneut an die Öffentlichkeit. Im Zuge der Ermittlungen um den versuchten Mord vom 22. März seien sie auf eine weitere Tat gestoßen.

„Auf den Mobiltelefonen der festgenommenen Personen haben wir ein Video gefunden, das uns auf ein weiteres Verbrechen geleitet hat“, sagte ein Sprecher der Polizei Bochum gegenüber RUHR24. In dem Video sei zu sehen, wie ein bislang unbekanntes Opfer an der S-Bahn-Station Bochum-Höntrop attackiert wurde.

Die Tatverdächtigen, ein Unbekannter und ein bereits Festgenommener, haben das Opfer massiv zusammengeschlagen und mehrmals gezielt gegen den Kopf getreten. Das Verbrechen ereignete sich in der Nacht vom 6. März (Samstag) auf den 7. März (Sonntag). Gefilmt wurde das Video angeblich von dem anderen bereits festgenommenen Tatverdächtigen.

Bochum: Polizei nimmt nach Ermittlungen einen dritten Tatverdächtigen fest

Der unbekannte Tatverdächtige ist nach Angaben der Polizei Bochum identifiziert und am Dienstag (27. April) festgenommen worden. Gegen ihn ist ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlages erlassen worden.

In Bochums Nachbarstadt Dortmund ist es Ende März in der Nordstadt indes zu einem Taser-Einsatz gegen einen 22-Jährigen gekommen. Das Verhalten der Beamten wurde in einem Video festgehalten und massiv kritisiert.

Die Staatsanwaltschaft und Polizei in Bochum sind nach dem zweiten Verbrechen nun auf der Suche nach dem unbekannten Opfer. Es ist zwischen 170 und 180 Zentimeter groß und zwischen 15 und 25 Jahre alt.

Zum Tatzeitpunkt trug der Geschädigte einen schwarzen Kapuzenpullover mit aufgesetzter Kapuze, eine dunkelgraue Hose, weiße Socken und schwarze Schuhe mit weißem Logo. Die Polizei bittet den Geschädigten dringend, sich als Zeuge zu melden.

Mehr zum Thema