Ungewöhnlicher Angriff in Bochum

Streit in Bochumer Supermarkt eskaliert: Riesiges Stück Rinderfilet wird zur Waffe

In einem Bochumer Supermarkt kam es zu einem heftigen Streit. Ein Stück zwei Kilo schweres Rinderfilet diente als Waffe. Die Polizei ermittelt. 

  • In Bochum kam es am Wochenende zu einem heftigen Streit in einem Supermarkt.
  • Ein Mann ärgerte sich so sehr darüber, dass sein Hintermann den Mindestabstand nicht einhielt, dass er zu einer ungewöhnlichen Waffe griff.
  • Ein Stück zwei Kilo schweres argentisches Rinderfilet sorgte für Verletzungen.
Bochum - Als der Polizei Bochum die Waffe gezeigt wurde, mit der ein Mann in einem Supermarkt verletzt wurde, staunte sie wohl nicht schlecht. Es war ein knapp zwei Kilo schweres Stück argentisches Rinderfilet.

Stadt

Bochum

Fläche

145,4 km²

Bevölkerung

364.742 (2016)

Bürgermeister

Thomas Eiskirch

Bochum: Rinderfilet dient bei Supermarkt-Streit als Waffe

Polizisten erleben während ihrer Einsätze immer wieder die skurrilsten Geschichten. Zu diesen zählt wohl auch der Einsatz zu dem die Polizei Bochum am Samstag (6. Juni) gerufen wurden (alle Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Gegen 15.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Supermarkt in der Speicherstraße in Bochum Hofstede gerufen. Grund dafür war der Streit zwischen einem 48- und einem 53-jährigen Bochumer.

Streit in Bochumer Supermarkt: Abstand nicht eingehalten

Wie die Polizei Bochum berichtet, soll der 53-Jährige gegen halb vier in der Schlange der Frischetheke des Supermarktes gewartet haben. Anscheinend jedoch ohne den wegen des Coronavirus geltenden Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Dies schien dem 48-Jährigen, der vor ihm in der Schlange stand, wohl sehr zu missfallen, da er sich gleich umdrehte, um ihn zu bedrohen. "Hau ab hier oder ich hau dir gleich in die Fresse", soll er den Mann zurechtgewiesen haben.

Immer wieder kommt es zu Ärger wegen der Maskenpflicht in Supermärkten: In Schwerte griff ein Mann ohne Mundschutz eine Angestellte an, weil diese ihn auf seinen Fehler hingewiesen hatte.

Streit in Supermarkt in Bochum: Mann haut mir Rinderfilet zu

Der 53-Jährige soll daraufhin auch einen Schritt nach hinten gemacht haben, was dem 48-jährigen Vordermann wohl allerdings noch nicht zu reichen schien. Wie ernst er seine Drohung meinte, zeigte er, indem er dem 53-Jährigen mit einem knapp zwei Kilo schweren Stück argentinischen Rinderfilet ins Gesicht schlug, das er in der Hand hielt.

Der Geschlagene rief daraufhin die Polizei, die sofort anrückte. Der 48-Jährige gab die Tat zwar zu, zeigte allerdings kein Verständnis für sein Fehlverhalten, da er schließlich in seiner persönlichen Sphäre verletzt worden sei.

Bochum: Anzeige nach Streit in Supermarkt und Rinderfilet-Schlag

Nun hat er jedoch eine Anzeige wegen Körperverletzung am Hals. Der 53-Jährige begab sich nach dem Vorfall in ärztliche Behandlung und trug leichte Verletzungen davon. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Rubriklistenbild: © Polizei Bochum

Mehr zum Thema