Stadt nimmt jetzt Stellung

Bochum: Mysteriöse Schilder im Stadtpark aufgetaucht - Besucher verwirrt

Aktuell herrscht im Stadtpark in Bochum Verwirrung. Was es mit dem "Oben ohne"-Verbot auf sich hat, ist einigermaßen kurios.

  • In Bochum hat ein Schild im Stadtpark für Verwirrung gesorgt.
  • Es fordert Männer dazu auf, sich im Park nicht "oben ohne" zu zeigen.
  • Jetzt äußert sich die Stadt zu der Aufforderung.

Bochum - Steigen die Temperaturen über die 25 Grad, so tauchen sie in den Städten des Ruhrgebiets überall auf: Menschen, meist Männer, die sich oben ohne zeigen. Auch im Stadtpark von Bochum bräunen Besucher im Sommer ihren Oberkörper.

Für Überraschung und Verwirrung sorgte am Wochenende deshalb ein Schild im Bochumer Stadtpark, das dazu auffordert, sich im Park nicht "oben ohne" zu zeigen. Kann das sein? 

Ort

Stadtpark Bochum

Adresse

Bergstraße 100

Entstehung

Ab Mai 1876

Bochum: "Oben ohne"-Schild im Stadtpark verwirrt Besucher

Das laminierte und an prominenter Stelle aufgestellte Schild ist vom "Gleichstellungsbüro der Bochumer Parkanlagen" unterschrieben. Es wendet sich an die "männlich gelesenen Parkbesucher". Das Hinweisschild fordert Männer auf, das T-Shirt anzulassen und sich nicht mit freiem Oberkörper zu präsentieren.

Als Grund geben die Ersteller des Schildes an, dass es "Frauen und Personen anderen Geschlechts" nicht möglich bzw. nicht gestattet sei, sich an öffentlichen Orten oberkörperfrei aufzuhalten. Dann geht es weiter mit folgender Passage:

"Das Zeigen einer weiblich gelesenen Brust gilt in der Gesellschaft leider immer noch als sexuell anstößig und wird nicht toleriert. Das Weglassen der Oberbekleidung kann für diese Personen somit unangenehm bis gefährlich werden, im schlimmsten Fall führt es zu sexueller Belästigung und Übergriffen."

Dieses Schild verwirrte am Wochenende die Besucher des Stadtparks Bochum - es forderte sie auf, sich nicht "oben ohne" zu präsentieren.

Kann dieses Schild ernst gemeint und im Auftrag der Stadt Bochum angebracht worden sein? Auf Anfrage von RUHR24.de zeigt man sich bei der Stadt irritiert. "Nein, dieses Plakat ist natürlich nicht von uns und wurde auch nicht von uns veranlasst", sagt Sprecher Peter van Dyk

Bochum: Schild im Stadtpark ist nichts offizielles

Man wolle dazu auch keine weiteren Aussagen machen, da man auch nicht jedes weitere aufgetauchte Plakat oder Graffito in der Stadt kommentieren könne. "Wir werden unseren Kollegen, die den Stadtpark betreuen, den Hinweis geben, die Plakate bei Sichtung zu entfernen", heißt es von der Stadt.

Fest steht: Ein "Gleichstellungsbüro der Bochumer Parkanlagen" gibt es in Bochum nicht. Ähnliche Schreiben gab es in der Vergangenheit bereits in anderen Städten, etwa in Hamburg, wo sogar das Landeskriminalamt in einem Fall ermittelte. Aber ist es nun erlaubt, sich in der Öffentlichkeit "oben ohne" zu zeigen, oder nicht?

"Oben ohne" ist in Deutschland grundsätzlich nicht verboten

Grundsätzlich gilt erstmal: In Deutschland gibt es kein Gesetz, welches die Nacktheit von Männern und Frauen per se verbietet. Demnach ist die Freikörperkultur grundsätzlich nichts Illegales.

Strafrechtlich verboten ist öffentliche Nacktheit ohne sexuellen Bezug nicht. In der Praxis wird meist ein Platzverweis ausgesprochen, eine Verfolgung als Ordnungswidrigkeit geschieht dagegen nur selten. Schon gar nicht, wenn sich jemand nur "oben ohne" präsentiert. Als unfair wird manchmal aber empfunden, dass Frauen, die sich "oben ohne" präsentieren, häufiger dazu aufgefordert werden, sich zu bedecken, als Männer.

Die Bochumer (mehr Artikel aus der Stadt auf RUHR24.de lesen) dürfen also beruhigt sein: "Oben ohne" ist und bleibt im Stadtpark weiterhin erlaubt - bleibt nur die Frage, ob das auch jeder sehen will.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Mehr zum Thema