Schlimmer Verdacht in Kita

Zweiter sexueller Übergriff in Bochumer Kita vermutet: Ein Mitarbeiter bereits freigestellt

In Bochum gibt es in einer Kita bereits den zweiten Verdacht auf einen sexuellen Übergriff.
+
In Bochum gibt es in einer Kita bereits den zweiten Verdacht auf einen sexuellen Übergriff.

In Bochum gibt es einen zweiten Verdacht auf einen sexuellen Übergriff in einer Kita. Schon Ende Mai war eine Mitarbeiterin freigestellt worden.

  • Die Polizei Bochum ermittelt in einer Kita in Bochum wegen eines zweiten Verdachts auf einen sexuellen Übergriff.
  • Schon vor rund einer Woche gab es einen ersten Hinweis, woraufhin ein Mitarbeiter der Kita Hoffnungsbaum freigestellt wurde.
  • Nun soll erneut ein Kind Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden sein.

Bochum - Bereits Ende Mai gab es in einer Kita in Bochum den Verdacht auf einen sexuellen Übergriff, nun gibt es einen zweiten Verdacht. Ein Mitglied des Kita-Teams steht im Verdacht ein Kind geküsst zu haben.

Stadt

Bochum

Fläche

145,4 km²

Bevölkerung

364.742 (2016)

Bürgermeister

Thomas Eiskirch

Bochum: Zweiter Verdacht auf sexuellen Übergriff in Kita: Polizei ermittelt

Nach einer Strafanzeige ermittelte die Polizei Bochum Ende Mai in der Kita Hoffnungsbaum wegen des Verdachts auf die "Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung". Ein Kind soll Zuhause erzählt haben, was in der Kita geschehen sei, woraufhin wegen des Verdachts auf einen sexuellen Übergriff ermittelt wurde (alle Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Eine Person des Kita-Teams soll daraufhin freigestellt worden sein. Da Polizei und Arbeitgeber die beteiligten Personen schützen wollten, wurden keine weiteren Details zu der möglichen Tat bekannt gegeben. Lediglich, dass gegen die freigestellte Person eine Strafanzeige gestellt wurde.

Nach erstem Verdacht auf sexuellen Übergriff in Bochum: Hilfe für Familien angeboten

Der Geschäftsführer der evangelischen Kindergartengemeinschaft, Michael Both, erklärte zu dem Zeitpunkt, dass man Kontakt zu den betroffenen Familien aufgenommen und Unterstützung angeboten hätte.

In Bochum gibt es in einer Kita bereits den zweiten Verdacht auf einen sexuellen Übergriff.

Die Eltern wurden während einer Elternversammlung über den Vorfall informiert. Sie sollen mit den Verantwortlichen weiter in Verbindung bleiben. "Es ist kein einfacher Weg, aber wir müssen ihn gehen - zum Wohle der Kinder", erklärt Gemeindepfarrerin Diana Klöpper.

Polizei Bochum ermittelt wegen Verdacht auf sexuellen Übergriff: Kind sei geküsst worde

Nun berichtet der WDR von einem weiteren Verdacht auf einen sexuellen Übergriff in der Kita. Bei der im Verdacht stehenden Person soll es sich um dieselbe handeln wie schon vor rund einer Woche. Es heißt, dass ein Kind geküsst worden sei.

Es sind jedoch nicht die ersten Fälle, wegen denen die Kita in der Öffentlichkeit steht. Bereits im März sorgte sie für Aufsehen, da eine Mitarbeiterin einem Kind nach einem Streit eine Ohrfeige gegeben hatte.

Es soll sich bei der Mitarbeiterin jedoch nicht um die gleiche handeln, wie in den zwei aktuellen Verdachtsfällen auf sexuelle Übergriffe.

Mehr zum Thema