Kommunalwahlen in NRW stehen an

Bochum: "Nazis töten" – Ärger um Wahlplakate von "Die Partei"

Ein Wahlplakat der Partei "Die Partei" sorgt in Bochum für Ärger.
+
Ein Wahlplakat der Partei "Die Partei" sorgt in Bochum für Ärger.

Die Vorbereitungen auf die Kommunalwahlen 2020 gehen aktuell in die heiße Phase. In Bochum gibt es derweil Ärger wegen eines Wahlplakats von "Die Partei".

Bochum - Die Kommunalwahlen in NRW stehen kurz bevor, da kommt in Bochum plötzlich Ärger auf. Der Grund: Ein Wahlplakat der Partei "Die Partei" sorgt bei einigen Bürgern für Unmut. Die Satire-Partei wollte mit ihrem Plakat-Slogan wohl möglichst viel Aufmerksamkeit erreichen – das ist ihr gelungen.

Wahl

Kommunalwahl

Ort

Nordrhein-Westfalen

Datum

13. September 2020

Bochum: Wahlplakate von "Die Partei" sorgen für Empörung bei den Bürgern

Ausgelöst wurden die Unruhen rund um die Wahlwerbung, kurz vor dem Showdown der Kommunalwahlen am Sonntag (13. September), weil sich mehrere Bürger bei der Stadt über die Wahlplakate von der "Die Partei" beschwert hatten. Das berichtet die WAZ (Bezahlinhalt).

Verursacher für die Empörung bei den Bochumern ist demnach ein rotes Plakat mit der weißen Aufschrift "Nazis töten". Darunter steht in kleingedruckt: "Ein freundlicher Hinweis von Die Partei". (Mehr News zu den Kommunalwahlen 2020 in NRW auf RUHR24.de).

Plakat-Ärger in Bochum: Sprüche von "Die Partei" dürfen hängen bleiben

Es ist nicht das erste Mal, dass Wahl-Werbung von Bürgern kritisiert wird. So gab es im Kreis Heinsberg in NRW vor Kurzem Ärger wegen eines Plakats von der SPD. Das Plakat, das eine entblößte Frau von hinten zeigt und auf dem "Hier demnächst mehr von der SPD" steht, kam bei den Wählern ebenfalls gar nicht gut an.

Beim Plakat-Ärger in Bochum werden sich die Bürger wohl mit den Sprüchen der Satire-Partei abfinden müssen. Denn, wie die Stadt Bochum entschieden hat, dürfen die Plakate zur Kommunalwahl hängen bleiben. "Der Slogan ist nicht eindeutig rechtswidrig", wird eine Stadtsprecherin dazu von der WAZ zitiert.

Wahlplakate in Bochum: "Nazis töten" soll nicht als Aufforderung verstanden werden

Bestärkt würde diese Entscheidung durch eine Ermittlung der Staatsanwaltschaft Bielefeld, die wegen dieser Wahlplakate bereits Anfang des Jahres die Ermittlungen aufgenommen hatte. Wegen eines nicht hinreichenden Tatverdachts hatte die Behörde diese aber wieder eingestellt.

Und was sagt "Die Partei" zu den "Nazis-töten-Aufschriften"? Laut der Satire-Partei, sei der Satz auf den umstrittenen Wahlplakaten nicht als Aufforderung zu verstehen. Eine Erklärung, die die aufgebrachten Bürger in Bochum wohl nur wenig zufriedenstellen wird.

Wahlplakate in NRW: Auch in Rheine geht ein Slogan viral

In Rheine in NRW ist es, wie msl24.de berichtet ebenfalls zu einem Aufreger bei einem Wahlplakat gekommen. Allerdings handelt es sich bei dem Wahlplakat der CDU eher um eine Kuriosität. 

Mehr zum Thema