Totschlag in NRW

Mann im Ruhrgebiet soll eigene Mutter getötet haben: Nachbarn berichten von verdächtigen Geräuschen

In Bochum soll ein Mann seine Mutter getötet haben. Die Polizei sucht jetzt nach der Tatwaffe.
+
In Bochum soll ein Mann seine Mutter getötet haben. Die Polizei sucht jetzt nach der Tatwaffe.

In Bochum soll ein Mann (33) seine Mutter in der gemeinsamen Wohnung erstochen haben. Von der Tatwaffe fehlt noch jede Spur. Doch die Nachbarn hatten zuvor etwas gehört.

Bochum – In der Innenstadt von Bochum ist am Sonntag (21. März) eine Frau tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Ermittler verdächtigen den Sohn, seine Mutter (68) getötet zu haben. Doch die Umstände sind noch unklar.

StadtBochum
Einwohner370.000
OberbürgermeisterThomas Eiskirch (SPD)

Bochum: Sohn soll Mutter in Wohnung erstochen haben – und ruft selbst die Polizei

Gegen 15 Uhr rief der Sohn selbst mit seinem Handy die Polizei. Kurz darauf entdeckten die Beamten in der gemeinsamen Wohnung in der Oskar-Hoffmann-Straße in der südlichen Innenstadt dessen leblose Mutter. Die Rettungssanitäter konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.

Sie wurde „mit mehreren Stichen“ getötet, berichten Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum am Montag (22. März) in einer ersten Pressemitteilung. Sie vermuten, dass der Sohn seine Mutter erstochen hat. Wie es dazu kam, ist jedoch noch einigermaßen unklar.

In Bochum soll ein Mann seine Mutter getötet haben. Die Polizei sucht jetzt nach der Tatwaffe.

Bochum: Sohn soll Mutter getötet haben – bislang keine Tatwaffe gefunden

Zum einen ist nicht geklärt, womit die Frau erstochen wurde. In der Meldung ist nur von einem „unbekannten Gegenstand“ die Rede. „Wir haben keine Tatwaffe gefunden“, sagt die ermittelnde Bochumer Staatsanwältin Svenja Große-Kreul. Es soll es sich aber vermutlich um ein Messer gehandelt haben (mehr Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Zudem ist unklar, warum der Sohn auf seine Mutter eingestochen haben soll. In der Wohnung soll es keine Spuren einer Auseinandersetzung gegeben haben, sagt die Staatsanwältin. Doch Nachbarn hatten früher am Tag gehört, wie Mutter und Sohn sich gestritten haben. Worum es dabei ging, ist ebenfalls unklar.

Video: Gegen Gewalt an Frauen

Tatverdächtiger ist der Polizei Bochum bekannt und muss vor den Haftrichter

Der 33-jährige Tatverdächtige ist der Polizei bereits bekannt und wurde vor Ort festgenommen. Er soll noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Tatvorwurf lautet nach Angaben der Staatsanwaltschaft Totschlag.

Die Polizei Bochum hat eine Mordkommission eingerichtet, die der Kriminalhauptkommissar Holger Buchwald leitet. Die Ermittler sollen nun die Hintergründe der Tat aufdecken.

Mehr zum Thema