Mann schießt in Bochum aus Straßenbahn und zeigt rechte Gesten

+
Eine Schreckschusspistole liegt mit Patrone und kleinem Waffenschein auf einem Tisch. Foto: Oliver Killig/dpa

Als die Bahn hielt, stand er auf, schoss aus der geöffneten Tür und setzte sich wieder. Der 32-jährige Bochumer kam in Polizeigewahrsam.

Als die Straßenbahn an einer Haltestelle in Bochum hält, steht ein Mann auf, schießt aus der geöffneten Tür – und setzt sich wieder. Anschließend kam der 32-jährige Bochumer in Polizeigewahrsam.

Eine Straßenbahnfahrerin rief am Samstagabend (23. Februar) um kurz vor 23 Uhr die Polizei. Jemand habe in der Straßenbahnlinie 302 Richtung Langendreer einen Schuss abgegeben.

An der Haltestelle Alleestraße/Wattenscheider Straße nahmen die alarmierten Polizisten den 32-Jährigen und seinen 39-jährigen Begleiter in Empfang.

Mann zeigte "rechtsmotivierte Gesten"

Die Waffe stellte sich als Schreckschusspistole heraus und wurde von der Polizei sichergestellt. Verletzt wurde bei der Aktion niemand.

Top-Themen aus dem Ruhrgebiet:

Laut Polizei waren beide Männer stark betrunken. Neben den Schüssen habe der 32-Jährige auch rechtsmotivierte Gesten gezeigt. Er verbrachte die Nacht in Polizeigewahrsam.