Spendenaktion für todkranken Mann

Todkranker UCI-Mitarbeiter aus Bochum nach Spendenaktion in Deutschland gelandet

+
UCI-Mitarbeiter Ait ist in Deutschland gelandet.

Nach einer großen Spendenaktion ist der kranke UCI-Mitarbeiter Ait aus Bochum am Dienstag (12. Februar) von Marokko nach Deutschland geflogen worden. Jetzt wird er behandelt.

Bochum/Essen - Nachdem er im Heimaturlaub schwer krank geworden war, ist der beliebte UCI-Mitarbeiter Ait aus Bochum nun von Marokko nach Deutschland geflogen worden. Zuvor hatte es eine große Spendenaktion gegeben.

Bochum: Kranker UCI-Mitarbeiter in Deutschland gelandet

Sein Gesicht ist schmal, in eine dicke Decke eingewickelt ist Abderrahim Kharkhour am Mittwochabend in Deutschland gelandet. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, sagte Karima Elbokriui von der Stiftung Tuisa am Donnerstag gegenüber RUHR24.de: "Er ist gut angekommen und hat gelächelt."

Zuvor hatte die Hilfsorganisation aus Gelsenkirchen eine Spendenaktion für den kranken Mitarbeiter des UCI in Bochum gestartet. Dabei waren rund 40.000 Euro für seine Versorgung zusammengekommen. Von dem Geld sollen der Aufenthalt im Krankenhaus in Marokko sowie der Ambulanzflug nach Deutschland bezahlt werden. Sanitäter hatten Ait auf dem Flug in der Maschine begleitet, die in der Nacht in Deutschland gelandet war.

Nach Drama in Marokko: Ait wird in Uniklinik Essen behandelt

Ait, wie viele ihn nennen, ist Besuchern des UCI-Kinos in Bochum als Service-Mitarbeiter bekannt. Deshalb war auch die Anteilnahme an seinem Schicksal so groß. Die Stiftung dankt in einem Facebook-Post allen, die für Abderrahim gekämpft haben.

Der kranke UCI-Mitarbeiter Ait zusammen mit Abdeslam El Ghoulbzouri, Gründer von Tuisa.

Jetzt wird Ait in der Uniklinik Essen behandelt. In Marokko konnten die Ärzte ihm zuletzt nicht mehr helfen, nachdem er mit Leberversagen wochenlang um sein Leben kämpfte. Jetzt werde er zunächst durchgecheckt, heißt es von Tuisa.

UCI Kino Bochum dankt allen Spendern

Auch auf Facebook ist die Freude groß. Allen voran dankt das UCI-Kino in Bochum allen Spendern. "Wir freuen uns sehr Ait bald wieder in unserer Mitte zu wissen und wünschen allen hier Beteiligten nur das Beste!"

Weitere Spender sprechen von einer "grandiosen Leistung der Helfer". Die meisten drücken Ait die Daumen, dass er schnell wieder gesund wird. Dennoch rät die Stiftung davon ab, ihm jetzt einen Besuch im Krankenhaus abzustatten. "Ait braucht jetzt viel Ruhe", sagt Elbokriui.

Mehr zum Thema