Mitten in der Innenstadt

Besucher in Bochums City wegen Corona irritiert: Warum dürfen Schausteller das plötzlich?

Auf dem Boulevard in Bochum findet im Dezember trotz Corona ein „Schaustellermarkt“ statt.
+
Auf dem Boulevard in Bochums City findet im Dezember trotz Corona ein „Schaustellermarkt“ statt.

Trotz Corona ist in Bochum im Dezember ein Schaustellermarkt gestartet. Das wiederum sorgt für viele Fragezeichen - obwohl nur wenig neu ist.

Bochum - Das Ruhrgebiet befindet sich noch mitten in der Corona-Pandemie, alle Weihnachtsmärkte wurden abgesagt. In Bochum - wo die Stadt jüngst ihr Corona-Impfzentrum vorgestellt hat - hat man nun aber manchen Schaustellern einen kleinen Trost geschaffen: den sogenannten „Winterzauber“ mitten in der Innenstadt. Doch der löst nun Irritationen aus.

StadtBochum
Betroffene StraßeMassenbergboulevard
VeranstaltungWinterzauber

Bochum startet „Winterzauber“ in der Innenstadt - trotz Corona

„April, April“, kommentiert ein Facebook-User auf dem Stadtportal von Bochum, „ist schon ein Witz, der Weihnachtsmarkt ist abgesagt, aber auf den Winterzauber kann man ja gehen.“

Eine andere Userin meint: „Sorry, aber es wird andauernd appelliert zusammenzuhalten, zu Hause zu bleiben, jetzt das? Alle Gastronomen müssen komplett dicht machen, aber Schausteller dürfen nun öffnen und die Stadt noch Attraktiver machen?!“

Corona-Hilfe für Schausteller: Viel Kritik wegen „Winterzauber“ in der Innenstadt von Bochum

Die Wut der Kommentatoren zieht der kleine Schaustellermarkt auf dem Massenbergboulevard auf sich. Der „Boulevard“, wie er unter Bochumern genannt wird, kreuzt die Bochumer Fußgängerzone. Es gibt Geschäfte, in der Mitte fahren Busse und Anlieger.

Dort hat die Stadt Bochum einigen Schaustellern bereits im Sommer erlaubt, mit Abstand ihre Buden aufzustellen. Zwischenzeitlich wurde der Verkauf gestoppt, als die Corona-Zahlen in der Stadt drastisch stiegen. Inzwischen hat sich die Lage in Bochum wieder relativ entspannt. Der Verkauf geht damit weiter.

Es gibt auf dem „Winterzauber“ Imbiss- und Süßwarenstände, aber keinen Glühwein. Der Mini-Markt wird von den Schaustellern organisiert und soll als Möglichkeit dienen, wenigstens ein paar Einnahmen in diesem Corona-Jahr zu generieren.

Video: Schausteller blicken auf katastrophales Jahr zurück

Der Markt ist seit dem 1. Dezember geöffnet, täglich von 11 bis 19 Uhr. Am 20. Dezember ist (vorerst) Schluss. Mit einem Weihnachtsmarkt, wie manche wütende Kommentatoren behaupten, habe die lose Ansammlung von Buden also nichts zu tun, verteidigt die Stadtmarketing Bochum GmbH den Markt.

Zudem gibt es, anders als sonst auf dem Weihnachtsmarkt, strenge Regeln. Personal und Kunden müssen - wie in fast der gesamten City von Bochum - eine Maske tragen, es müssen sogenannte Tröpfchenschutze installiert sein und es gibt eine Einbahnstraßenregelung. Gegessen werden darf nicht im Umkreis von 50 Metern vom jeweiligen Verkaufsstand. Der Verkauf von Alkohol ist nicht erlaubt.

Bochumer Schaustellermarkt scheint mit Coronaschutzverordnung von NRW vereinbar zu sein

An einem Spezialmarkt im Sinne von Paragraf 68 Absatz 1 der Gewerbeordnung - wie er in der aktuellen Coronaschutzverordnung verboten ist - hat der „Winterzauber“, wie ihn die Schausteller selbst nennen - also wenig zu tun.

Die Frage, warum die Stadt am teils hochfrequentierten Boulevard trotz Corona Buden aufstellen lässt, müssen sich die Verantwortlichen dennoch gefallen lassen. Immerhin sorgen die Stände für zusätzliche Kundenfrequenz zwischen den Geschäften. Vom Stadtmarketing heißt daher: „Wir verstehen, dass es verwirrend ist.“ Aber: „Auf dem Boulevard stehen nur ein paar Buden, unser Weihnachtsmarkt hat dagegen über 200 Stände.“ Auch die Stadt Bochum selbst verweist auf Anfrage von RUHR24 auf die strengen Regeln für die Mini-Weihnachtsmeile.

„Winterzauber“ auf Weihnachtsmarkt-Areal von Bochum löst Irritation aus

Verwirrend wirkt auf manche Kommentatoren nämlich, dass Teile des Bochumer Weihnachtsmarkts genau in dem Bereich stattgefunden hätten, auf dem nun der „Winterzauber“ stattfindet. Ein Kommentator dazu: „Genialer Schachzug, das Virus ja komplett veräppelt! Auf dem Weihnachtsmarkt hätte er uns fertig gemacht, aber mit dem ‚Winterzauber‘ kann er nichts anfangen!“ (Hier mehr News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de lesen)

Mehr zum Thema