Auf Fahrt nach Bochum

Bochum: Sexuelle Belästigung – Jugendlicher entblößt sich vor Frau

Am Hauptbahnhof in Bochum haben Bundespolizisten einen Jugendlichen festgenommen.
+
Am Hauptbahnhof in Bochum haben Bundespolizisten einen Jugendlichen festgenommen.

Auf einer Fahrt in der S1 von Dortmund nach Bochum hat ein Jugendlicher eine Frau belästigt. Die Bundespolizei fasste den Mehrfachtäter im Hauptbahnhof.

Dortmund/Bochum – Ein Jugendlicher aus Dortmund hat am Mittwoch (17. November) eine junge Frau (21) in der S1 nach Bochum belästigt. Nach seiner Festnahme stellte sich heraus: Er hat bereits einiges auf dem Kerbholz.

Bochum: Belästigung in S1 – Polizei nimmt Jugendlichen am Hauptbahnhof fest

Gegen 9.30 Uhr soll sich der Jugendliche in der S1 von Dortmund Hauptbahnhof nach Bochum vor der jungen Frau ausgezogen und sie sexuell belästigt haben, in dem er vor ihr onanierte. Obwohl sie ihn mehrfach aufforderte, das bleibenzulassen, hörte er nicht damit auf.

Am Hauptbahnhof in Bochum haben Bundespolizisten einen Jugendlichen festgenommen.

Als sie im Hauptbahnhof in Bochum (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de) aus der S-Bahn stieg, verfolgte der 16-Jährige sie sogar noch, berichtet die Bundespolizei am Donnerstag. Bundespolizisten bemerkten im Personentunnel die „völlig aufgelöste Frau“.

Bochum: Junge Frau vertraut sich Bundespolizisten an – Tatverdächtiger festgenommen

Sie vertraute sich den Beamten an und berichtete von dem Vorfall. Die Polizisten konnten den Verdächtigen anschließend am Gleis 7 festnehmen und zur Wache bringen.

Gegen eine Durchsuchung wehrte sich der Jugendliche, anschließend wurde auch klar, warum: „Der Dortmunder ist alleine bei der Bundespolizei in 45 Fällen aktenkundig geworden“, berichtet die Bundespolizeiinspektion Dortmund.

Jugendlicher aus Dortmund wird von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht

Zudem suchen bereits drei verschiedene Staatsanwaltschaften nach ihm: In Dortmund und Verden (Niedersachsen) wird er im Zusammenhang mit Verfahren wegen Beleidigung gesucht. In Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) läuft ein Verfahren wegen sexuellen Missbrauchs an Jugendlichen.

Alle Vergehen stammen aus dem Jahr 2020, erklärt Volker Stall, Pressesprecher der Bundespolizei St. Augustin. Hinzu kommen bei dem Jugendlichen weitere Vergehen wie Beleidigung, Schwarzfahren, Nötigung, Drogendelikte sowie Raub und Körperverletzung.

Bundespolizei von Fülle an Straftaten wenig überrascht

Besonders verwundert scheint der Pressesprecher der Bundespolizei von der Fülle an Straftaten aber nicht zu sein. „Das ist das Übliche bei Personen, die sich am Bahnhof herumtreiben“, sagt er gegenüber RUHR24.de. Eine entsprechende Szene gebe es auch an den Hauptbahnhöfen in Dortmund, Bochum und Essen.

Jetzt erwartet den Jugendlichen ein weiteres Strafverfahren wegen Nötigung und exhibitionistischer Handlungen.