Heftiger Streit im Vorfeld

Bochum: Autofahrer rastet am Impfzentrum aus - Mitarbeiter verletzt

Polizeiauto und Impfstoff-Dosis von Astrazeneca
+
Die Polizei Bochum musste zu einem Einsatz am Impfzentrum ausrücken. Symbolbild

Am Impfzentrum in Bochum sind einem Mann die Sicherungen durchgebrannt. Nach einem Streit mit einem Sicherheitsdienstmitarbeiter fuhr er jenen an.

Bochum – Die Fahrt zum Impfzentrum im Ruhrcongress in Bochum, eigentlich ein freudiger Anlass, endete für einen 58-jährigen Mann mit dem Verlust des Führerscheins. Den musste der Mann nach einem heftigen Zwischenfall und einer kurzen Verfolgungsjagd mit der Polizei am Dienstagnachmittag (13. April) abgeben. Was war passiert?

StadtBochum
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkArnsberg
OberbürgermeisterThomas Eiskirch (SPD)

Bochum: Autofahrer fährt Mitarbeiter am Impfzentrum an – Ursache offenbar nichtig

Nach bisherigem Erkenntnisstand befuhr der Autofahrer gegen 13.30 Uhr die Zufahrt zum Impfzentrum am Stadionring. Dort wollte er eine Person absetzen, heißt es in einer Mitteilung der Bochumer Polizei. Dabei habe sich ein heftiges Streitgespräch mit einem 44-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts entwickelt.

Was die Ursache für den Streit war, ist nicht klar. Laut WAZ sei es dabei um „organisatorische Dinge“ gegangen. Der aggressive Bochumer habe den 44-Jährigen beleidigt und den Ort des Geschehens mit seinem Auto vorerst verlassen. Kurze Zeit später kehrte allerdings zurück und setzte das Streitgespräch fort (alle Blaulicht-News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Bochum: Menschen müssen Autofahrer am Impfzentrum ausweichen – Flucht endet auf der A40

Plötzlich habe der 58-jährige Bochumer mit seinem Wagen beschleunigt und den Arm des Sicherheitsdienstmitarbeiters touchiert. Der hätte nur durch einen Sprung zur Seite Schlimmeres verhindern können. Der Mitarbeiter verletzte sich dabei leicht am Arm. Zeugen gaben an, dass noch circa zehn weitere Personen zur Seite weichen mussten, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern.

Der Fahrer flüchtete daraufhin über die A40, konnte aber durch Beamte der Bochumer Polizei kurz hinter der Anschlussstelle „Bochum-Ruhrpark“ gestoppt werden. Ein aufmerksamer Zeuge hatte sich laut WAZ das Kennzeichen gemerkt (mehr Corona-News aus NRW auf RUHR24).

Das Impfzentrum der Stadt Bochum befindet sich im Ruhrcongress am Stadionring.

Auf Anordnung der Bochumer Staatsanwaltschaft stellten die Beamten den Führerschein des Fahrers sicher. Personen, die bei dem Zwischenfall am Impfzentrum in Bochum zur Seite weichen mussten, sollen sich im Zuge weiterer Ermittlungen unter 0234 / 909 5206 bei der Polizei melden.