Frau aus Bochum verletzt

Polizei rätselt: Explosion unter A40-Brücke zerfetzt Auto

Polizei im Einsatz
+
Die Polizei beschäftigt derzeit eine Explosion unter einer Brücke der A40. (Symbolbild)

Unter einer Brücke der A40 kam es am Donnerstag zu einer Explosion. Zuvor war eine Frau mit ihrem Auto über einen unbekannten Gegenstand gefahren.

Bochum - Einen lauten Knall gab es am Donnerstag (19. November) in Bochum. Eine 49-jährige Frau war am Morgen gegen 10.15 Uhr mit ihrem Auto unterhalb der A40 unterwegs, als es plötzlich eine Explosion gab.

StadtBochum
Fläche145,4 km²
Einwohner265.587 (2019)

Explosion unter A40- Brücke in Bochum: Kleintransporter wird zerfetzt

Mit ihrem Kleintransporter befuhr die Autofahrerin gerade die Bahnhofstraße in Richtung Wattenscheider-Innenstadt. Unter einer Brücke der A40 rollte sie mit ihrem Wagen dann offenbar über „einen nicht näher beschriebenen Gegenstand“, heißt es in der Pressemitteilung der Bochumer Polizei.

Daraufhin folgte ein lauter Knall - der Transporter der 49-Jährigen wurde durch die Explosion zerfetzt. Die Scheiben weiterer Autos, die in der Nähe geparkt hatten, wurden laut den Angaben der Polizei ebenfalls beschädigt. Schäden an der Unterführung der A40 habe die Polizei derweil nicht festgestellt.

Explosion unter A40-Brücke bei Bochum: Frau kommt verletzt ins Krankenhaus

Die 49-jährige Autofahrerin zog sich bei dem Vorfall allerdings Verletzungen zu und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Doch was war passiert? Und worüber war die Frau mit ihrem Auto gefahren? Die Ermittler stehen derzeit vor einem Rätsel. Spezialisten des Landeskriminalamts waren in Bochum vor Ort - sie gehen der Ursache für die Explosion nun auf den Grund.

Nach Explosion unter A40-Brücke bei Bochum: Polizei sucht dringend Zeigen

Nicht klar sei aktuell außerdem, wie der Gegenstand überhaupt auf die Straße gekommen ist. Möglicherweise habe ihn jemand dort abgelegt oder er ist von einem anderen Wagen gefallen, vermutet die Polizei.

Video: Lauter Knall schockt Fahrgäste in der Münchner S-Bahn

Die Polizei in Dortmund hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht nun dringend nach Zeugen. Vielleicht habe jemand zur genannten Zeit oder auch davor etwas Verdächtiges festgestellt. Hinweise können unter der Telefonnummer 0234/9097500 abgegeben werden.