Feuerwehr muss einschreiten

Bochum: Bei Brand in Haus eingesperrt  - Horror für junge Frau (24)

In Bochum ist eine Frau bei einem Brand in der Stephanstraße im Dachgeschoss ihres Wohnhauses eingesperrt gewesen - die Feuerwehr kam zur Hilfe.
+
In Bochum ist eine Frau bei einem Brand in der Stephanstraße im Dachgeschoss ihres Wohnhauses eingesperrt gewesen - die Feuerwehr kam zur Hilfe.

Eine junge Frau musste am Wochenende in Bochum von der Feuerwehr gerettet werden, weil sie bei einem Brand in ihrem Haus gefangen war.

  • In Bochum ist es am Wochenende zu einem Brand gekommen.
  • Das Feuer war in einem Keller im Westen der Stadt ausgebrochen.
  • Die Feuerwehr musste eine 24-jährige Frau aus dem Dachgeschoss retten.

Bochum - Es ist der Horror, vor dem sich fast jeder von uns fürchtet: Es brennt und man ist in seiner Wohnung gefangen, weil man nicht mehr flüchten kann.

Bochum: Brand in Stephanstraße - Frau wird von Feuerwehr gerettet

So oder so ähnlich ist es am Sonntag (5. Juli) einer Frau in der Stephanstraße in Bochum-Wattenscheid (alle Infos auf RUHR24.de aus der Stadt) ergangen. Ein Bewohner eines Dreifamilienhauses hatte dort am Abend gegen 19.50 Uhr einen Brand in einem Keller gemeldet. Eine 24-jährige Frau hatte sich zu diesem Zeitpunkt im Dachgeschoss des Hauses befunden - und konnte nicht flüchten.

In Bochum ist eine Frau bei einem Brand in der Stephanstraße im Dachgeschoss ihres Wohnhauses eingesperrt gewesen - die Feuerwehr kam zur Hilfe.

Im Treppenhaus hatte sich der Rauch, der durch den Brand ausgelöst wurde, schnell ausgebreitet, teilt die Feuerwehr Bochum mit. Erst die herbeigerufene Feuerwehr konnte die Bochumerin retten.

Auch interessant: Nach einem versuchten Brandanschlag im Oktobe 2019 ist die Polizei Dortmund jetzt mit einer Fotofahndung an die Öffentlichkeit gegangen. 

Feuerwehr Bochum: Frau bei Brand durch Einsatz von Fluchthaube gerettet

Die Einsatzkräfte nutzten eine sogenannte Fluchthaube, um die Frau über das verrauchte Treppenhaus ins Freie zu bringen. Die Haube, die über den Kopf gestülpt wird, verfügt über einen Filter, der das Eindringen von giftigen Gasen verhindert.

Trotz der Rettung durch die Feuerwehr Bochum musste die Frau in ein Krankenhaus gebracht werden. "Der eigentliche Brand konnte schnell gelöscht werden", berichten die Einsatzkräfte, die mit 50 Mann vor Ort waren.