Entschärfung noch heute

Bochum: Mehrere Granaten aus Weltkrieg entdeckt +++ Sprengungen erfolgreich

In Bochum-Wattenscheid wurden Granaten entdeckt. Sie müssen teilweise gesprengt werden.
+
In Bochum-Wattenscheid wurden Granaten entdeckt. Sie müssen teilweise gesprengt werden.

In Bochum sind heute (8. Juli) mehrere Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Entschärfung war erfolgreich. 

  • In Bochum fand heute eine Entschärfung statt.
  • Im Stadtteil Wattenscheid wurden alte Granaten gefunden.
  • Fast 800 Menschen waren von der Evakuierung betroffen.

Update, Mittwoch (8. Juli), 17.40 Uhr: Bochum - Die Granaten in Bochum wurden erfolgreich gesprengt. Wie die Feuerwehr Bochum mitteilt, wird die Absperrung ab sofort aufgehoben und die Bewohner dürfen in ihre Wohnungen zurückkehren. Somit wird dieser Artikel an dieser Stelle nicht weiter aktualisiert.

Update, Mittwoch (8. Juli), 16.30 Uhr: Inzwischen ist die Evakuierung in Bochum abgeschlossen. Das bedeutet, die Kampfmittel können bald mit drei Sprengungen unschädlich gemacht werden, das teilt die Feuerwehr Bochum mit.

Update, Mittwoch (8. Juli), 14 Uhr: Da die Kampfmittel nicht abtransportiert werden können, müssen sie noch heute vor Ort gesprengt werden, heißt es von der Feuerwehr in Bochum.

Bochum: Entschärfung und Evakuierung wegen Kampfmittelfund am Mittwoch

Erstmeldung, Mittwoch (8. Juli), 13.20 Uhr: Bei Sonderierungsbohrungen am Schumannweg in Bochum-Wattenscheid sind am heutigen Mittwoch (8. Juli) neun deutsche Panzergranaten aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden, teilt die Stadt Bochum mit. 

Die Anwohner in einem Radius von 150 Metern um den Fundort müssen evakuiert werden. Betroffen sind Häuser in den folgenden Straßen:

  • Lohackerstraße 84 bis 94 und 87 bis 111 und 98 bis 106
  • Griegweg 1 bis 19 und 2 bis 14
  • Keltenweg 8 bis 12 und 7 bis 17
  • Schumannweg 2 bis 24
  • Beethovenweg 1 bis 23
  • Schubertweg 1 bis 17

Es sind 755 Bewohner in 91 Gebäuden betroffen. Die Räumung hat um 13 Uhr begonnen. Die Entschärfung findet demnach auch am heutigen Mittwoch statt. Die Feuerwehr und die Stadt weisen Bürger darauf hin, das betroffene Gebiet weiträumig zu umfahren.

Bochum: Stadt gab am Montag Entwarnung vor Bomben an anderer Stelle in Wattenscheid

Kurios: Bei der Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg im Wattenscheider Bach konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg noch am Montag (6. Juli) Entwarnung gegeben. An allen vier Verdachtspunkten wurde lediglich Metallschrott, aber keine Bombe gefunden.

In Bochum wurden Panzergranaten gefunden - Menschen müssen daher evakuiert werden. Am Mittwoch wird entschärft.

Die Verdachtspunkte ergaben sich aufgrund von Luftbildauswertungen. Konkret ist die Stadt Bochum derzeit dabei, an mehreren Verdachtspunkten nach Blindgängern zu graben. Erfolgreich war die Suche Anfang Juli, als in Bochum-Günnigfeld eine Fliegerbombe gefunden und entschärft wurde. 2000 Menschen waren dort von einer Evakuierung betroffen.

Weitere Informationen erhalten Betroffene unter der 0234/9103333.

Mehr zum Thema