Ermittlungen laufen

Polizei sucht nach Massenschlägerei am Bermudadreieck wichtige Videos

Am Musikform gegenüber des Bermudadreiecks in Bochum ist es am Samstag zu einer Massenschlägerei gekommen.
+
Am Musikform gegenüber des Bermudadreiecks in Bochum ist es am Samstag zu einer Massenschlägerei gekommen.

Nach der Massenschlägerei Ende Juni am Bermudadreieck in Bochum sucht die Polizei jetzt nach Videos, die das Geschehen dokumentieren.

  • In Bochum ist es Ende Juni zu einer Massenschlägerei und einem Einsatz der Polizei am Musikforum gekommen.
  • Neben Fäusten flogen auch Flaschen.
  • Die Tatverdächtigen flohen ins Bermudadreieck.

Update, Dienstag (7. Juli), 10.52 Uhr: Bochum - Nach der Massenschlägerei zwischen Musikforum und Bermudadreieck in Bochum sucht die Polizei nun Zeugen, die das Geschehen mit Videos und Fotos dokumentiert haben könnten.

Am 27. Juni (Samstag) waren gegen 3 Uhr in der Nacht etwa 30 Personen aufeinander losgegangen. Insgesamt, so die Polizei, sollen 70 Personen im Umfeld des Geschehens gewesen sein.

Anfangs sei es zu verbalen Streitigkeiten gekommen, danach seien diese dann in körperliche Gewalt übergegangen. Laut Polizei seien auch Glasflaschen als Schlag- und Wurfwerkzeuge genutzt worden.

"Mehrere Personen zogen sich zum Teil erhebliche Verletzungen zu und mussten im Krankenhaus behandelt werden, heißt es von der Polizei.

Wer Hinweise liefern kann, sollte sich bei der Polizei unter der 0234/9098105 oder der 0234/9094441 melden.

Massenschlägerei in Bochum: Polizei muss am Bermudadreieck eingreifen

Erstmeldung, Sonntag (28. Juni), 15.30 Uhr: Die hohen Temperaturen zu Beginn dieses Wochenendes sind einigen Menschen in Bochum offenbar zu Kopf gestiegen. Am frühen Samstagmorgen (27. Juni) entluden sich Aggressionen jedenfalls in Form einer Massenschlägerei an Bochums größter Partymeile - dem Bermudadreieck.

Name

Anneliese Brost Musikforum Ruhr

Adresse

Marienplatz 1, 44787 Bochum

Eröffnet

2016

Die Polizei war durch mehrere Notrufe zum benachbarten Musikforum gerufen worden, wo gegen 3 Uhr am Morgen nicht nur Fäuste, sondern auch Flaschen flogen. Laut einem Bericht der Polizei Bochum sollen 15 Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen sein.

Bochum: Verdächtige fliehen nach Schlägerei ins Bermudadreieck

Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die Tatverdächtigen allerdings schon aus dem Staub gemacht. Sie waren in Richtung Bermudadreieck geflüchtet und hatten versucht, über die Brüderstraße zu entkommen. Offenbar mit Erfolg.

Am Bermudadreieck, Bochums größter Partymeile, ist die Lage am Samstag eskaliert.

Unterdessen wurden drei Verletzte aus Bochum - im Alter zwischen 19 und 25 Jahren - in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei Bochum nach Schlägerei bei der Arbeit gefilmt

Der Grund für die Schlägerei liegt der Polizei in Bochum noch nicht vor. Derzeit ermittelt die Kriminalpolizei. Die letzte größere Schlägerei hatte es im Bermudadreieck im Oktober des vergangenen Jahres gegeben, als auch Baseballschläger zum Einsatz kamen. Generell ist die Partymeile aber nicht als Hotspot für größere Schlägereien bekannt.

Unterdessen ärgern sich die eingesetzten Polizeibeamten über die vielen Schaulustigen, die den Einsatz beobachtet hatten. Viele von ihnen sollen die Einsatzkräfte mit Handys bei ihrer Arbeit gefilmt haben - möglicherweise auch, um ein mögliches übertriebenes Eingreifen der Polizei zu dokumentieren.

Filmen unter bestimmen Umständen erlaubt

Grundsätzlich ist das Filmen und Fotografieren von Polizisten bei der Arbeit erlaubt - sofern man nicht gegen den Paragrafen 201a StGB verstößt. Bei der Veröffentlichung solcher Aufnahmen sollte man unterdessen die Paragrafen 22 und 23 des Kunsturhebergesetzes beachten.