Verkehrschaos am Freischütz

Pendler aufgepasst! Ausbau der B236 zwischen Dortmund und Schwerte beginnt heute

Baustelle auf der B236 in Schwerte.
+
Baustelle auf der B236 in Schwerte.

Die Bauarbeiten an der B236 in Schwerte beginnen heute (20. Januar). Es ist der Start für den großen Ausbau der Bundesstraße.

  • Ab Montag (20. Januar) beginnt bei Schwerte auf der B236 eine weitere Baustelle. 
  • Sie dient als Vorbereitung für den großen Umbau der Bundesstraße in Dortmund. 
  • Bis zum 20. März sollen die Bauarbeiten rund um den Freischütz abgeschlossen sein.

Dortmund/Schwerte - Keine gute Nachricht für alle, die regelmäßig auf der B236 unterwegs sind: dort wird demnächst weiter ausgebaut. Am Montag (20. Januar) beginnen in Schwerte die Arbeiten an der Bundesstraße, das Ende ist für den 20. März geplant.

Baustelle auf der B236 in Schwerte: Vorbereitung für den Umbau der Bundesstraße

Anwohner und Pendler kennen ihn: den Stau auf der B236 am Freischütz in Schwerte bei Dortmund. Denn die B236 ist eine wichtige Verbindung zwischen Schwerte und Lünen. Außerdem verbindet sie die A1 mit der A2.

Die neue Baustelle wird für den vierspurigen Ausbau der B236 eingerichtet. Dafür ist eine Verlegung der Versorgungsleitungen notwendig. Für die jetzigen Bauarbeiten werden zunächst einmal im Bereich zwischen der Autobahnauffahrt A1 in Richtung Bremen und der Kreuzung Hörder Straße/Am Ekey/Talweg die Fahrspuren verengt und teilweise verlegt.

Vierspuriger Ausbau: Baustelle auf B236 voraussichtlich bis Ende März

Bis zum Ende der Bauarbeiten wird die Baustelle über drei Bauabschnitte über die gesamte Fahrbahnbreite der B236 wandern. Betroffen von der Baustelle ist auch die Bushaltestelle Talweg in Richtung Schwerte, die für die Zeit verlegt wird. Sie wird für die Zeit dann Richtung Norden versetzt, auf die Höhe eines Friseurs gegenüber der Auffahrt der A1 in Richtung Bremen.

Ursprünglich war eine Fertigstellung bis 2020 geplant. Das Ziel ist vermutlich nicht mehr erreichbar. Die Firma Deges schreibt auf ihrer Webseite eine voraussichtliche Fertigstellung des Ausbaus bis 2021 aus. Anfang 2020 soll nach den bauvorbereitenden Maßnahmen dann der vierspurige Ausbau beginnen.

B236 in Schwerte: Verlegung von Leitungen sind Grund für die Baustelle 

In der ersten Bauphase läuft der Verkehr nur noch auf drei Spuren. Autofahrer, die auf der B236 aus Schwerte nach Dortmund fahren, sind von der Änderung erst einmal nicht betroffen. In die andere Fahrtrichtung läuft der Verkehr über den Standstreifen und die Bus-Spur rechts an den Bauarbeiten vorbei. Auch die Linksabbiegespur in die Straße Am Eckey in Richtung Schwerte bleibt erhalten. 

Das Desaster an der B236 gibt es auch nicht erst seit gestern. Es dauert schon eine ganze Weile. Bereits im Frühjahr 2017 ist das Projekt "Ausbau B236" an die Projektfirma Deges übergeben worden. Sie haben auch den vierspurigen Ausbau zwischen Schwerte und der Dortmunder Stadtgrenze vorbereitet. Der vierspurige Ausbau soll künftig den Stau auf der B236 in Richtung Schwerte minimieren und die Autobahnen A1 und A2 besser verbinden, da vor allem Pendler und Lkw die Strecke nutzen. Durch den Ausbau sollen auch die Anwohner in Schwerte entlastet werden. 

Ausbau der B236: Fußgängerbrücke gehört zum Projekt

Der geplante Bau der barrierefreien Fußgängerbrücke am Schwerter Freischütz im Schwerter Wald gehört auch zu dem Projekt. Fußgänger und Radfahrer sollen so die B236 sicher überqueren können. Bisher bietet die aktuelle Brücke keine Barrierefreiheit. Zeitweise wurde schon an der neuen Brücke gebaut, derzeit passiert aber wenig. Deges schreibt dazu auf ihrer Webseite: "Die Bauarbeiten ruhen aktuell, da die Deges die Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen im Oktober 2018 wegen Nichteinhaltung der Anforderungen beendet hat."

2008 wurde der Tunnel Berghofen der B236 eröffnet. Er war die erste Instanz des Ausbaus in Richtung Schwerte. Ziel war damals eine Reduktion des Durchgangsverkehrs durch die Dortmunder Stadtteile Berghofen und Aplerbeck

Mehr zum Thema