Junge Fahrer gestoppt

Polizei beendet unglaubliche Szenen auf der A1 und A2 im Ruhrgebiet

Auf der A1 und der A2 in NRW haben sich zwei Männer am Freitag ein Rennen geliefert.
+
Auf der A1 und der A2 in NRW haben sich zwei Männer am Freitag ein Rennen geliefert.

Die Polizei in NRW hat zwei junge Autofahrer nach einem illegalen Rennen auf A1 und A2 im Ruhrgebiet gestoppt. Zuvor passierten unfassbare Szenen.

Dortmund - Die A1 und die A2 gehören in NRW zu den am meisten befahrenen Autobahnen. Umso erstaunlicher, dass Autofahrer die Strecken für illegale Rennen nutzen und damit andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Genau dazu ist es laut einem Bericht der Polizei Dortmund am vergangenen Freitag (25. September) sowohl auf der A1 als auch auf der A2 in NRW gekommen. Am Ende mussten zwei Raser Führerscheine, Autos und Handys abgeben.

NRW: Polizei stoppt illegales Rennen auf A1 und A2

Aufgefallen war das illegale Rennen einem Zivilbeamten der Polizei am Mittag gegen 12.40 Uhr auf der A2 bei Hamm in Richtung Oberhausen. Dort war es im April dieses Jahres zu einem schweren Unfall gekommen - offenbar auch bei einem illegalen Rennen

Der Fahrer eines BMW und jener eines Audis waren dem Polizisten dieses Mal durch "rasante Fahrstreifenwechsel über die gesamte Breite der Richtungsfahrbahn" aufgefallen, wie es in dem Bericht der Polizei heißt.

Nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer haben die Raser bei ihrem Rennen in Gefahr gebracht. Laut Polizei musste ein anderer Autofahrer stark bremsen, nachdem der Audi-Fahrer knapp vor ihm eingeschert war. "Zuvor hatte dieser mehrere Fahrzeuge rechts überholt", berichtet die Polizei Dortmund.

Raser wechseln in NRW von A2 auf A1 und rasen weiter

Von der A2 wechselten die Raser bei ihrem illegalen Rennen am Kamener Kreuz schließlich auf die A1 in Richtung Köln. Dort soll es dann wiederholt zu riskanten Manövern bei Geschwindigkeiten weit über Tempo 100 gekommen sein.

In Schwerte war dann Schluss für die Raser. Dort hielt die Polizei den Audi-Fahrer (18, aus Hennef) an. Den 21-jährigen BMW-Fahrer aus Simmerath konnte der Zivilbeamte auf der Raststätte Lennhof stoppen.

Polizei NRW beschlagnahmt Autos und Führerscheine nach Rennen auf A1 und A2

Die Polizisten beschlagnahmten die Autos, Führerscheine und Mobiltelefone der jungen Männer. Wegen des Verdachts der Teilnahme an einem illegalen Rennen erwartet die Fahrer nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Das illegale Rennen auf den Autobahnen rund um Dortmund war nicht das Einzige am Wochenende in der Region. Am Sonntag (27. September) hatte die Polizei ein Rennen in der Dortmunder Innenstadt gestoppt. Zwei Autofahrer aus Dortmund (31 und 23) hatten sich auf dem Wallring ein gefährliches Rennen geliefert. 

Die Führerscheine mussten sie abgeben, ebenso ihre Autos. Es folgt zudem eine Anzeige wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Mehr zum Thema