Ältester Mensch in Deutschland mit 113 Jahren im Ruhrgebiet gestorben

Mathilde Mange ist mit 113 Jahren gestorben. Sie galt als ältester Mensch in Deutschland. Foto: dpa
+
Mathilde Mange ist mit 113 Jahren gestorben. Sie galt als ältester Mensch in Deutschland. Foto: dpa

Mit Mathilde Mange ist der wohl älteste Mensch in Deutschland gestorben. Sie wurde 113 Jahre alt und starb im Ruhrgebiet. Hier alle Infos.

Mathilde Mange galt mit ihren 113 Jahren als älteste Frau in Deutschland. Nun ist sie in Wetter an der Ruhr gestorben.

  • Mathilde Mange wurde 113 Jahre alt.
  • Sie galt damit als ältester lebender Mensch in Deutschland.
  • Nun ist sie im Ruhrgebiet gestorben.

Wetter: Älteste Frau in Deutschland stirbt im Ruhrgebiet gestorben

Erst im August feierte mange ihren 113. Geburtstag. Jetzt ist sie in einem Seniorenwohnheim in Volmarstein bei Wetter im Ruhrgebiet gestorben. Das berichtet die Westfalenpost.

Schwer zu glauben: Als Mange geboren wurde, hob in Europa das erste Motorflugzeug ab - und flog 42 Meter weit. Sie erlebte zwei Weltkriege, verlor dabei laut dem Bericht ihren Ehemann und einen Sohn.

Älteste Frau lebte lange in Sprockhövel im Ruhrgebiet

Bis ins Hohe Alter lebte die bislang älteste Frau Deutschlands in Sprockhövel und wurde als sehr willensstark bezeichnet. Ihre Kindheit im Hunsrück - immerhin mehr als 100 Jahre her - habe sie auch zuletzt noch gut in Erinnerung gehabt.

Doch als älteste Frau in Deutschland galt sie nur inoffiziell. Denn den Behörden erheben keine Rekord-Liste, was das Alter der Bürger angeht.

Ältester Mensch der Welt ist bereits 116 Jahre alt

Zuletzt hielt die Deutsche Augusta Holz Ende der 80er-Jahre den Rekord als älteste Frau der Welt. Sie wurde erwiesenermaßen 115 Jahre alt.

Die derzeit älteste Frau ist Kane Tanaka aus Japan. Sie lebt seit mittlerweile 116 Jahren. Seit März steht sie deshalb im Guiness-Buch der Rekorde.