Laster verliert seine Fracht

Unfall auf der A45: Lkw verliert Rad - Sperrung der Autobahn aufgehoben

Ein Lkw hat auf der A45 auf der Höhe von Schwerte-Ergste ein Rad und später auch seine Fracht verloren. Die Fahrbahn ist teilweise gesperrt. Foto: VN24
+
Ein Lkw hat auf der A45 auf der Höhe von Schwerte-Ergste ein Rad und später auch seine Fracht verloren. Die Fahrbahn ist teilweise gesperrt. Foto: VN24

Ein Lkw hat am Dienstag auf der A45 nahe Dortmund ein Rad und später auch seine Fracht verloren. Die Fahrbahn war zum Teil gesperrt.

  • Ein Lkw hat am Dienstag (28. Januar) nahe der Auffahrt Schwerte-Ergste ein Rad verloren. 
  • Der Laster ist ins Wanken geraten und der Inhalt des Kippers hat sich auf der Fahrbahn verteilt.
  • Danach kam es zu einer Sperrung der Autobahn.

Update, Dienstag (28. Januar), 18.16 Uhr: Für fast sechs Stunden war die A45 in Höhe Ergste/Richtung Dortmund nach dem Unfall gesperrt. Nun teilt die Polizei mit, dass die Sperrung seit Kurzem wieder frei und auch befahrbar ist. Der Lkw konnte aufgerichtet und mittlerweile abgeschleppt werden, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Zunächst kann es noch zu Verzögerungen kommen, diese sollten sich jedoch zeitnah auflösen.

Lkw-Unfall auf der A45: immer noch 20 Kilometer Stau

Update, Dienstag (28. Januar), 17.15 Uhr: Inzwischen staut sich der Verkehr auf 20 Kilometer bis in etwa zur Ausfahrt Lüdenscheid-Nord. Grund dafür sind nach wie vor die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle auf Höhe der A45-Ausfahrt Schwerte-Ergste. Die Fahrbahn muss vom Kies, der vom umgekippten Lkw auf die Autobahn fiel, befreit und gereinigt werden. Die Polizei appelliert: "Wir bitten den Bereich großräumig zu umfahren" und: "Bitte denken Sie an die Rettungsgasse!".

Update, Dienstag (28.  Januar), 15.19 Uhr: Dortmund / Schwerte - Inzwischen kommen weitere Details zum Lkw-Unfall auf der A45 bei Schwerte-Ergste zum Vorschein. Wie die Polizei Dortmund berichtet, handelt es sich bei dem Fahrer des Lasters, der auf der A45 einen Reifen verloren hatte, um einen 51-jährigen Mann aus Bochum.

In dessen Lkw war Kies geladen, der sich nach dem Sturz des Laders auf die Fahrbahn der A45 entlud. "Der Fahrer blieb unverletzt", meldet die Polizei

Bei einem weiteren schweren Unfall auf der A45 bei Hagen sind im Juni 2020 sechs Menschen verletzt worden, darunter ein Kind.

A45: Unfall mit Lkw sorgt für kilometerlangen Stau

Seit 11.50 Uhr am Dienstagvormittag ist die Fahrbahn der A45 in Richtung Dortmund gesperrt. Der durch den Unfall entstandene Stau ist derzeit (Stand 15.30 Uhr) zehn Kilometer lang. "Im Nachmittags-Berufsverkehr ist weiter mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Die Polizei rät, den Bereich weiträumig zu umfahren", heißt es von der Dortmunder  Polizei.

Erstmeldung, Dienstag (28.  Januar), 14.24 Uhr: Auf der A45 ist am Dienstag (28. Januar) ein Lkw in RichtungDortmund ins Wanken geraten. Derzeit soll auf der Autobahn etwa ab der Ab- und Auffahrt Schwerte-Ergste 15 Kilometer Stau herrschen. 

Unfall auf der A45: Lkw hat ein Rad verloren

Noch in der Auffahrt soll sich ein Reifen des Lkws mit Kipper gelöst haben, wie eine Sprecherin der Polizei Dortmund gegenüber RUHR24 bestätigt. Das Fahrzeug soll daraufhin ins Wanken geraten sein, worauf der Kipper inklusive seiner Ladung umgekippt ist.

Darin befand sich brauner Schotter, der möglicherweise mit Kies vermischt ist. "Das ist für gewöhnlich nicht so leicht zu entfernen", so die Sprecherin der Polizei. Wie lange die Behebung dauert, ist deswegen derzeit noch unklar. 

Unfall auf der A45: Mindestens zwei Spuren sind gesperrt

Fest steht, dass die Einsatzkräfte der Polizei Dortmund derzeit versuchen, Autofahrer von der A45 runter zu führen und an späterer Stelle wieder auf die Autobahn zu führen. Von drei Spuren auf dem Abschnitt Hagen Richtung Dortmund auf Höhe von Schwerte-Ergste sind außerdem mindestens zwei Fahrstreifen gesperrt. 

Die Polizei geht derzeit von einem reinen Sachschaden aus, demnach ist der 51-jährige Fahrer unverletzt. Andere Pkws oder Kraftfahrzeuge seien nicht aktiv am Unfall beteiligt gewesen. 

In Bochum kam es am Freitag (21. Februar) zu einem schlimmen Unfall. An der Jahrhunderthalle ist eine Frau in einen metertiefen Schacht gefallen. Die Rettungseinheiten mussten sogar Spezialkräfte der Höhenrettung einsetzen, um die Frau zu retten.

Neben dem Unfall auf der A45 hat die Polizei im Ruhrgebiet am Dienstag ein weiterer schwerer Unfall beschäftigt - allerdings in der Nähe der A2 in Castrop-Rauxel, wo ein fataler Fehler einer Sanitäterin für vier Schwerverletzte gesorgt hat.

Mehr zum Thema