Novum in Deutschland

A45 in NRW: Verschiebung der Lennetalbrücke bringt Mega-Herausforderung mit

Die Baustelle der Lennetalbrücke auf der A45 bei Hagen in NRW.
+
Die Baustelle der Lennetalbrücke auf der A45 bei Hagen in NRW.

Das Mega-Projekt nimmt Fahrt auf. Die Lennetalbrücke auf der A45 bei Hagen in NRW wurde heute (5. März) circa 20 Meter verschoben.

Update, Freitag (5. März), 16 Uhr: Hagen – Nach sechs Stunden meldet die Autobahn GmbH einen Erfolg. Die fast einen Kilometer lange Lennetalbrücke auf der A45 ist verschoben. Es handelt sich um einen Meilenstein in Deutschland. Die Aktion in Hagen im Ruhrgebiet könnte als Beispiel für weitere Projekte in Deutschland dienen.

Doch die Experten können sich nicht ausruhen. Insgesamt gibt es auf der A45 in Richtung Süden 70 Brücken, von denen zahlreiche in den kommenden Jahren saniert werden müssen. 60 davon liegen im Zuständigkeitsbereich der Autobahn GmbH Westfalen. Man werde stets innovative Lösungen suchen müssen, um den Verkehr nicht zu stören.

Weitere Brücken auf der A45 zwischen Dortmund und Frankfurt müssen saniert werden

Ein Projekt beschäftigt die Autobahn GmbH Westfalen schon jetzt. Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen, sagt: „Wir haben zum Beispiel auch in Rinsdorf eine einteilige Bestandsbrücke. Auch hier bauen wir neben der alten Brücke eine neue Brückenhälfte, die wir anschließend samt ihrer 60 Meter hohen Pfeiler verschieben.“

Erstmeldung, Freitag (5. März), 9.45 Uhr: Nach Angaben der Autobahn GmbH ist dieses Projekt ein Novum. Eine knapp einen Kilometer lange Brücke wird heute (Freitag, 5. März) um circa 20 Meter verschoben. Damit wird die neu gebaute Lennetalbrücke letztendlich auf ihrer finalen Position stehen.

Brücke Lennetalbrücke
Länge985 Meter
AutobahnA45 bei Hagen in NRW

Lennetalbrücke auf A45 zwischen Dortmund und Frankfurt – Koloss wird heute verschoben

Im Jahr 2017 rissen Experten die alte Lennetalbrücke ab. Es gab sowohl einen klassischen Abriss als auch Teilsprengungen. Der sogenannte Überbau-West sorgte vier Jahre dafür, dass der Verkehr auf der so wichtigen Verkehrsverbindung A45 zwischen Dortmund in NRW und Frankfurt am Main in Hessen lief.

Am heutigen Freitag (5. März) startet ein für den Normalbürger irres Vorhaben. Die Experten verschieben den Überbau-West, der letztendlich Teil der neuen Lennetalbrücke sein wird, circa 20 Meter auf die dafür vorgesehenen Stahlträger, wie die Deutsche Presse Agentur (dpa) berichtet.

Projektleiter Michael Neumann, von Autobahn Westfalen, vergleicht das Vorhaben mit dem Prinzip einer Bratpfanne oder den Kufen eines Schlittens. Die Brücke wird mit ihrem immensen Gewicht von 30.000 Tonnen in einem extrem langsamen Tempo von circa drei Metern pro Stunde auf eingefetteten Teflonplatten bewegt.

Die Baustelle der Lennetalbrücke auf der A45 bei Hagen in NRW.

„So etwas gab es bisher in Deutschland nicht. Jeder Handgriff muss sitzen“, sagt Jan Felgendreher vom Bauunternehmen Hochtief, gegenüber der dpa. Man erhofft sich durch dieses erstmalige Projekt Erkenntnisse für weitere Vorhaben dieser Art. Fakt ist: In Zukunft werden noch einige Brücken in Deutschland saniert oder gar komplett neu gebaut werden müssen.

A45: Projekt der Lennetalbrücke ist ein Novum in Deutschland

Autofahrer müssen sich jedoch noch gedulden. Experten rechnen damit, dass die Brücke erst im Sommer freigegeben wird.
Bis dahin müssen noch Arbeiten an Pfeilern und den Fahrbahnübergängen absolviert werden. Der Verkehr – insgesamt rund 90.000 Fahrzeuge pro Tag – läuft aktuell auf der Gegenfahrbahn. Auf den aufgrund von Corona wohl abgespeckten Reiseverkehr zu Ostern hat die Baustelle keinen Einfluss.

Alleine auf der A45, die in Dortmund anfängt, durch das Sauer- und Siegerland in Richtung Frankfurt am Main in Hessen führt und dann in Aschaffenburg in Bayern endet, gibt es 70 Talbrücken. Drei andere Brücken sind aktuell in Bau, Planungen für weitere Projekte laufen, wie die dpa berichtet.