Nach Lkw-Brand

Ab heute: A40 im Ruhrgebiet wird tagelang gesperrt

Die A40 in Essen am frühen Morgen
+
Die A40 in Richtung Essen wird ab dem 4. Dezember tagelang gesperrt.

Ab dem heutigen 4. Dezember ist die A40 im Ruhrgebiet für zehn Tage gesperrt. Grund dafür sind die Folgen eines Lkw-Brandes im September dieses Jahres.

Update, Freitag (4. Dezember), 6.18 Uhr: Die A40 in beide Fahrtrichtungen wird ab heute (4. Dezember) ab 20 Uhr ab dem Kreuz Kaiserberg bis nach der Abfahrt „Mülheim-Styrum“ gesperrt. Die Vollsperrung soll bis Montag (14. Dezember) um 5 Uhr dauern. Umleitungen sind über A42, A52 und A59 eingerichtet. Seit dem 2. Dezember ist bereits die Bahnstrecke oberhalb der A40 gesperrt - was für viele Bahnreisende starke Einschränkungen zur Folge hat.

A40: Vollsperrung im Dezember in Mülheim - Lkw-Brand im September ist der Grund

Erstmeldung, Donnerstag (22. Oktober), 6 Uhr: Mühlheim - Es werden ein paar schwere Tage, vor allem für die tausenden Pendler, die sich jeden Tag über die A40 schieben: Anfang Dezember muss die A40 erneut für einige Tage gesperrt werden. Dann sollen zwei weitere Brücken abgerissen werden, die nach einem verheerenden Brand eines Tanklasters im September nicht mehr tragfähig sind. Die große Hitze der Flammen hat das Innere der Brücken offenbar schwer beschädigt.

AutobahnA40/Ruhrschnellweg
BundeslandNRW
VerlaufMoers – Duisburg – Mülheim an der Ruhr – Essen – Bochum – Dortmund

Sperrung der A40: Dezember wird für Pendler zum Horror-Monat

Schon als der Tanklaster am 17. September auf der A40 in Flammen aufging, war schnell klar: Die Folgen des Brandes werden verheerend sein. 35.000 Liter Kraftstoff hatte der Lkw in seinem Tank, als er an dem Tag in Brand geriet - genau an einer Stelle der A40, die gleich von mehreren Eisenbahnbrücken überquert wird.

Eine Brücke wurde bereits abgerissen, die Fahrbahndecke der A40 bei Mühlheim erneuert. Doch jetzt stellt sich heraus, dass die notwendigen Erneuerungen an der Autobahn damit längst nicht abgeschlossen sind. Zwei weitere Eisenbahnbrücken wurden durch den Brand so schwer in Mitleidenschaft gezogen, dass sie nicht mehr tragfähig seien, berichtet die WAZ. Sie müssen abgerissen werden.

A40: Bahnfahrer müssen sich auf Störungen im Ruhrgebiet einstellen

Auch für Pendler, die mit der Bahn zur Arbeit fahren, bedeuten der Abriss nichts Gutes: Störungen des S-Bahn-Verkehrs im Ruhrgebiet sind bereits programmiert. Wahrscheinlich für Monate (mehr Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Abriss der ersten Brücke über der A40 nach dem verheerenden Lkw-Brand im September

Für die Abrissarbeiten soll die A40 ab dem 4. Dezember für mindestens zehn Tage gesperrt werden. Nach Informationen der dpa soll eine Untersuchung der Brücken ergeben haben, dass sie nicht mehr tragfähig sind. Sie müssen ersetzt werden. Wie die bereits abgerissene Brücke sollen alle drei Brücken zunächst durch Behelfsbrücken ersetzt werden.

A40: Brücke schien äußerlich unbeschadet

Wie die WAZ weiter berichtet, waren die Schäden an den zwei Brücken, die nun abgerissen werden sollen, zunächst nicht zu erkennen. Sie wirkten äußerlich in Ordnung. Durch die enorme Hitze, die bei dem Brand des Tanklasters entstand, sei aber das Innenleben der Brücken stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Durch den Abriss der weiteren Brücken steigt die bereits jetzt erhebliche Schadenssumme noch einmal an. Den Ermittlungen der Polizei zufolge soll der Fahrer des Lkw stark alkoholisiert gewesen sein.

Mehr zum Thema