Bild: dpa

Die Polizei sucht nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle an der A40 in Bochum nach dem Täter.

  • Räuber nutzte bei Raubüberfall auf Tankstelle in Bochum Schusswaffe.
  • Mann flüchtete über die A40.

Zu dem Raubüberfall war es am frühen Donnerstagmorgen (4. Juli) gegen 2.45 Uhr gekommen. Zuletzt war eine Tankstelle an der Hattinger Straße in Bochum Ziel eines Raubüberfalls.

Die jetzt betroffene Tankstelle befindet sich an der A40 im Bochumer Stadtbezirk Wattenscheid in Fahrtrichtung Essen (Höhe McDonald’s).

A40-Tankstelle in Bochum: Angestellten mit Schusswaffe bedroht

Ein Mann betrat dort in der Nacht den Verkaufsraum, bedrohte die Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Der Mann soll dabei laut Kassiererin in Richtung Boden geschossen haben.

Anschließend flüchtete der Mann mit der Beute aus der A40Tankstelle und fuhr mit einem silberfarbenen Mercedes davon. An dem Coupé, in dem möglicherweise eine weitere Person gesessen hat, sollen sich polnische oder bulgarische Kennzeichen befunden haben.

Mann trug bei Raubüberfall eine Kapuze

Der Räuber, der Deutsch mit Akzent sprach, ist circa 25 bis 30 Jahre alt, schlank und trug eine blaue Jeanshose sowie eine dunkle Jacke, dessen Kapuze er sich über den Kopf gezogen hatte.

Im September 2018 hatte es in Bochum-Wattenscheid einen ähnlichen Raubüberfall auf eine Tankstelle gegeben, als die Räuber ebenfalls Kapuzen trugen.

Das Bochumer Fachkommissariat für Raubdelikte bittet unter den Rufnummern 0234/909 4135 sowie 0234/909 4441 (Kriminalwache) um Zeugenhinweise.