Bild: dpa

Autofahrer auf der A40 in Mülheim an der Ruhr müssen sich im Juni auf zwei längere Sperrungen gefasst machen. Straßen.NRW nutzt zwei verlängerte Wochenenden um die Autobahn zu erneuern.

  • Die A40 wird an zwei verlängerten Wochenenden gesperrt.
  • Die Fahrbahn bekommt neuen Flüsterasphalt.

Betroffen von der Sperrung ist der A40-Abschnitt zwischen Mülheim-Winkhausen und Mülheim-Heimaterde. Zunächst sperrt Straßen.NRW die Fahrtrichtung Dortmund am Pfingstwochenende vom 7. Juni (22 Uhr) bis zum 11. Juni (5 Uhr).

Grund für die Sperrung: Die A40 bekommt an dieser Stelle für 2,1 Millionen Euro neuen Asphalt. Er soll den Lärm der Autos schlucken, den Emscherschnellweg leiser machen. Aktuell gibt es dort bereits sogenannten lärmmindernden offenporigen Asphalt (OPA). Dieser sei aber laut Straßen.NRW im schlechtem Zustand und müsse erneuert werden.

A40 bekommt neuen Asphalt

Dafür wird die Fahrbahn auf etwa 2,5 Kilometern Länge abgefräst und anschließend neuer Asphalt eingebaut.

Aber bei der Sperrung Anfang Juni bleibt es nicht. Auch die andere Fahrtrichtung bekommt an selber Stelle neuen Asphalt. Dafür sperrt Straßen.NRW die A40 am Fronleichnamswochenende vom 19. Juni (22 Uhr) bis zum 23. Juni. (5 Uhr).

Diese Umleitungen werden empfohlen:

Bewusst hat sich Straßen.NRW für die Sperrung an den beiden verlängerten Wochenenden entschieden. Sie hofft, dass an diesen Tagen weniger Pendler unterwegs sind. Die Straßenarbeiter sind dann 24 Stunden im Einsatz.

Aktuelle Top-Themen:

Unterdessen hoffen die Planer, dass das Wetter mitspielt. Sollte das nicht der Fall sein, stehen Ausweichtermine im Oktober fest.

Neben dem 2,5 Kilometer langen Abschnitt wurde die A40 zuletzt aufgrund von Bauarbeiten immer wieder gesperrt. So wurde zuletzt sechs Wochen lang eine Auffahrt in Essen gesperrt. Außerdem musste ein Tunnel in Essen zuletzt aufgrund von Wartungsarbeiten immer mal wieder dicht gemacht werden. Ende Juni dann musste Straßen.NRW eine Spur aufgrund von Schadstellen dicht machen.