Unfälle auf der A40 in Essen und Bochum +++ die Horrorbilanz eines Abends

+
Feuerwehr Bochum, A40, Unfall. Foto: Feuerwehr Bochum

Auf der A40 in Bochum und Essen kam es am MOntag zu drei schweren Unfällen. Die Autobahn musste voll gesperrt werden. Ein Auto überschlug sich.

Gleich zweimal krachte es am Montagabend (25. Februar) und in der Nacht auf der A40 bei Bochum. Bei zwei Unfällen verletzten sich insgesamt zwei Personen. Auch auf der A40 in essen gab es einen schweren Unfall.

Update, Dienstag (26. Februar), 14.20 Uhr: Am Montag (25. Februar) kam es auch auf der A40 bei Essen zu einem Unfall. Ein 36-jähriger Essener verletzte sich dabei.

Gegen 19.15 Uhr kam es in Richtung Essen zu einem Unfall. Der 36-jährige Essener fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Essen. Auf der linken Spur fuhr ein 49-jähriger Mann aus Duisburg. Aus ungeklärter Ursache kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß.

Auch in Essen auf der A40 knallte es

Der Essener kam ins Schleudern und prallte in die linke Schutzplanke. Der Wagen des Duisburgers kam zum stehen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in Ein Krankenhaus.

Die A40 in Richtung Essen war kurzzeitig komplett gesperrt.

Erstmeldung, Dienstag, (26. Februar), 8.42 Uhr: Gegen 19.50 Uhr am Montag ging ein Anruf bei der Feuerwehr Bochum ein. Ein Unfall auf der A40. Aus aktuell noch unklaren Gründen verlor ein Fahrer die Kontrolle über sein Auto. Er kollidierte mit der Leitplanke in der Mitte.

A40 bei Bochum gleich zweimal Unfallort

Die Polizei und Feuerwehr sperrten die Autobahn in Fahrtrichtung Essen komplett ab. Für 30 Minuten ging nichts mehr. Rettungskräfte brachten die Person in ein Krankenhaus. Insgesamt 13 Mitarbeiter der Feuerwehr Bochum waren in Einsatz.

Am Dienstagmorgen ging um 0.40 Uhr der nächste Anruf bei der Feuerwehr ein. Im Tunnel zwischen Bochum-Stadion und Harpen hatte sich ein Auto überschlagen. Eine Person war eingeklemmt. Es handelte sich um einen Kleinwagen. Auch in diesem Fall war die A40 für eine Zeit lang voll gesperrt.

Top-Themen aus dem Ruhrgebiet:

Rettungskräfte retteten eine schwer verletzte Frau aus dem Auto und brachten sie in ein Krankenhaus. Die Gründe für den Unfall sind bisher unklar. Die Polizei ermittelt.