Heftiger Unfall im Ruhrgebiet

Glatteis-Horror auf der A1: Auto fliegt metertief in Böschung - Insassen entkommen Flammen-Inferno

+
Der Kombi stürzte meterweit in die Tiefe und ging dann in Flammen auf.

Am Sonntagmorgen ereignete sich auf der A1 bei Dortmund ein heftiger Unfall: Wegen Glatteis kam ein Auto von der Fahrbahn ab - mit verheerenden Folgen.

  • Am Sonntagmorgen (29. Dezember) ereignete sich auf der A1 bei Hamm nahe Dortmund ein schwerer Unfall.
  • Aufgrund von Glatteis stürzte ein Auto meterweit in die Tiefe.
  • Zwei Männer mussten schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Rünthe/Hamm - Vorsicht Glatteis! Bitte langsam fahren! Diese Warnung kennt jeder Autofahrer. Das sich allerdings nicht alle daran halten, zeigt der Unfall auf der A1, der sich heute (29. Dezember) gegen 8.30 Uhr ereignete.

Unfall auf der A1: Auto kommt wegen Glatteis ins Schleudern

Wer heute Morgen vor der Tür war, hat es sicherlich gemerkt: Es ist eisig kalt geworden, die Temperaturen fallen unter 0 Grad. Und auch der Deutsche Wetterdienst hatte eine Warnung vor Frost am Wochenende herausgegeben. Das heißt für die Autofahrer: Aufpassen, es könnte Glatteis geben. Und das war auf der A1 auch streckenweise der Fall. 

Das hatte der 40-jährige Fahrer eines Ford Focus allerdings zu spät gemerkt. Denn als er auf der A1 hinter der Anschlussstelle Hamm/Bergkamen in Richtung Bremen zum Überholen ansetzen wollte, kam er mit seinem Auto ins Schleudern. Denn die Strecke auf Höhe der Lippe-Brücke, wo sich der Wagen befand, war spiegelglatt und mit Raureif bedeckt.

A1 bei Hamm: Auto stürzt bei Unfall in die Tiefe

Und so nahm die Tragödie ihren Lauf: Der Wagen prallte gegen die linke Leitplanke, um dann wegen des Glatteises auf die rechte Seite zu driften und gegen die Leitplanke zu knallen. Der Aufprall war so heftig, dass das Auto bei dem Unfall die Leitplanke an der A1 aus der Verankerung riss und metertief in den Abgrund stürzte. Bei seinem Sturzflug streifte er mehrere Bäume. Erst in zwölf Meter Entfernung und in neun Meter Tiefe kam der Wagen zwischen den Bäumen zum Liegen. 

Der 40-jährige Fahrer und sein Beifahrer hatten bei dem Unfall auf der A1 noch Glück im Unglück. Sie konnten sich nach Angaben derPolizei noch selbstständig befreien - ebenfalls zu ihrem Glück, denn nur kurze Zeit später ging der Wagen in Flammen auf. Mutige Ersthelfer waren zuvor die Böschung runtergekommen, um den beiden Verunglückten zu helfen.

Mutige Ersthelfer versorgen Schwerverletzte nach Unfall auf der A1

Die Retter schafften es, die beiden schwerverletzten Männer den Hang an der A1 hinauf zu transportieren. Dort hüllten sie die beiden in wärmende Decken ein, bis der Rettungsdienst kam. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurden die Beiden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Angaben sind die beiden aber außer Lebensgefahr, wie die Bild berichtete. 

Das Auto brannte nach dem Unfall auf der A1 vollständig aus. Das Wrack musste von einem Spezialunternehmen geborgen und mit einem Kran wieder auf die Autobahn gehievt werden. Deshalb war die Autobahn  in Richtung Bremen bis etwa 12 Uhr nur einspurig befahrbar.

Nach einem tödlichen Unfall auf dem Wambeler Hellweg in Dortmund war der Verkehr am Montag (20. Januar) ebenfalls stark beeinträchtigt.

Video: Das sollten Autofahrer bei Glatteis beachten

Der Unfall auf der A1 ist nicht der erste, der in diesem Jahr wegen Glatteis passiert. Immer wieder kommt es vor, dass Autofahrer die glatten Straßen nicht oder zu spät bemerken und es kommt zum Unfall. 

Anfang Januar 2020 kam es auf der A1 bei Dortmund vor dem Kamener Kreuz zu einem Unfall mit einem Lkw. Es handelte sich um einen Alleinunfall, bei dem die Autobahn in Fahrtrichtung Köln gesperrt werden musste. 

Der ADAC gibt deshalb jährlich Tipps, was Autofahrer beachten sollen, wenn die Straßen glatt sind:

  • Tempo runter!
  • Großen Abstand zum Vordermann halten.
  • Sanft bremsen, gefühlvoll lenken und hektisches Fahren vermeiden.
  • Kommt das Auto ins Schleudern, auskuppeln, vorsichtig bremsen und gegenlenken.