Dramatische Wendung

Angebliche Prostituierte lockt Freier in die Falle - zum Liebesspiel kam es jedoch nicht

+
Hagen: Angebliche Prostituierte lockt Freier in die Falle und raubt sie mit Komplizen aus

In Hagen wurde eine angebliche Prostituierte mit zwei Komplizen festgenommen. Sie soll ihre Freier in die Falle gelockt haben, um sie auszurauben.

  • Eine 18-jährige Frau hat sich als Prostituierte ausgegeben, um Männern das Geld abzunehmen.
  • Zum Liebesspiel kam es allerdings nicht mehr. 
  • Die falsche Prostituierte bestahl mit zwei Komplizen ihre Freier.

Hagen - Bei dieser Prostituierten fanden die Männer kein Liebesglück - ganz im Gegenteil. Die angebliche Prostituierte hat ihre männlichen Kunden bestohlen und teilweise sogar ausgeraubt. Dabei hatte sie Hilfe von zwei Komplizen.

Angebliche Prostituierte lockte Opfer in die Liebes-Falle - dann wurden sie ausgeraubt

Die 18-jährige Frau hat sich als Prostituierte ausgegeben, um an das Geld der Männer zu kommen - allerdings ohne die angebotenen Liebesdienste zu vollziehen. Der Trick war einfach: Bevor es zum ausgemachten Liebesspiel kam, hat die junge Frau ihre Opfer unter die Dusche geschickt.

Währenddessen hatte sie gemeinsam mit ihren zwei Komplizen Zeit, die Taschen der Männer nach Geld und Wertgegenständen zu durchsuchen. Teilweise wandte das Betrüger-Trio sogar Gewalt an und raubte die nichtsahnenden Männer aus. 

Angebliche Prostituierte und Mittäter wurden in Hagen festgenommen

Bereits Ende Dezember wurden die angebliche Prostituierte und ihre beiden Mittäter in Hagen festgenommen, wie die Polizei Dortmund am Mittwoch (8. Januar) mitteilt. Laut Staatsanwaltschaft Dortmund sitzen die Verdächtigen noch in Untersuchungshaft.

Video: Gefühle im Bordell

Nach aktuellen Stand sind mindestens 15 Männer betroffen. Die Ermittler gehen allerdings davon aus, dass es eine Vielzahl weiterer Männer gibt, die Opfer von der angeblichen Prostituierten wurden. Weitere Geschädigte sollen sich bitte bei der Polizei Dortmund unter der Telefonnummer 0231/132-7441 melden.

Zu einem ähnlichen Fall kam es auch in Düsseldorf

Bei einem ähnlichen Fall in Düsseldorf sollen mehrere Prostituierte ihre Freier mit Alkohol und Drogen betäubt haben, dann haben sie ihre Opfer ausgenommen. Es ist ein Gesamtschaden im sechsstelligem Bereich entstanden. Bei dem Vodoo-Fall hingegen waren die Frauen die Opfer. Sie wurden mit einer perfiden Masche von einem Voodoo-Priester zur Prostitution gezwungen.

Im März kam es in Hagen zu einer Strafanzeige gegen eine Frau. Sie attackierte ihren Ex-Mann. Und das, weil er mit seiner neuen Lebenspartnerin zusammen war.

Mehr zum Thema