Brutaler Angriff

Axt-Attacke in Bochum! Täter schlägt auf jungen Mann ein - lebensgefährlich verletzt

Justizzentrum Bochum
+
Justizzentrum Bochum

In Bochum kam es zu einem brutalen Angriff auf einen 21-jährigen Mann. Ein 22-jähriger Tatverdächtiger hat den Mann mit einer Axt schwer verletzt.

  • In Bochum wurde ein Mann bei einem Axt-Angriff lebensgefährlich verletzt.
  • Der mutmaßliche Täter war zuvor in eine Wohnung eingebrochen.
  • Eine Mordkommission ermittelt nun.

Bochum - Es sind brutale Szenen, die sich an der Nacht zum heutigen Dienstag (10. Dezember) in Bochum abgespielt haben müssen. Durch einen Axt-Angriff ist ein 21-jähriger Mann im Stadtteil Bochum-Kirchharpen schwer verletzt worden.

Brutaler Angriff in Bochum: 22-Jähriger schlägt mit Axt auf jungen Mann ein

Laut einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und des Bochumer Polizeipräsidiums liegen zum Tathergang bislang folgende Informationen vor: Der 21-Jährige aus Bochum soll sich nach bisherigem Ermittlungsstand um 2.35 Uhr in der Wohnung seines Bruders am Harpener Hellweg im Nordosten von Bochum aufgehalten haben. Dort habe sich dann ein 22-jähriger Tatverdächtiger gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschafft.

In den Räumlichkeiten kam es dann zu der brutalen Attacke. Mit einer Axt schlug der Eindringling auf den 21-Jährigen ein. Der junge Mann wurde unter anderem am Kopf verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort wurde er noch in der Nacht notoperiert - "es bestand Lebensgefahr", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Ebenfalls attackiert wurde ein Jugendlicher von einem Betrunkenen in einem Bus nach Bochum. Jetzt sucht die Polizei den Täter.

Axt-Attacke in Bochum: Tatverdächtiger war offenbar betrunken

Wie die Polizei in Bochum weiter mitteilt, sei der mutmaßliche Täter zum Zeitpunkt der Attacke stark betrunken gewesen. Polizisten konnten den 22-Jährigen aus Bochum in unmittelbarer Nähe des Tatorts festnehmen. Die genauen Hintergründe der Tat sind zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Für die folgenden Ermittlungen hat das Polizeipräsidium Bochum deshalb eine Mordkommission (MK III) eingerichtet.

Ebenfalls mit Äxten bewaffnet kam in Bochum erst kürzlich zu einer großen Massenschlägerei. Nach der Auseinandersetzung zwischen 20 bis 30 Personen, bei der auch mit Mistgabeln gekämpft wurde, kamen fünf Personen verletzt ins Krankenhaus. Dreizehn Personen nahm die Polizei im Anschluss fest.

Mehr zum Thema