Auto überschlug sich bei Unfall

A42 bei Herne: Drama auf der Autobahn - junge Familie aus Bochum verunglückt

+
Eine junge Familie aus Bochum geriet auf der A42 in einen schweren Unfall. (Symbolbild)

Das Auto einer jungen Familie aus Bochum überschlug sich auf der A42 bei Herne. Die Familie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

  • Auf der A42 bei Herne kam es zu einem Unfall.
  • Das Auto einer jungen Familie aus Bochum überschlug sich.
  • Die Familie erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Herne - Auf der A42 bei Herne kam es am Samstagmorgen (30. November) zu einem Familiendrama. An der Anschlussstelle Herne-Wanne kam es zu einem folgenschweren Unfall, bei dem die Familie aus Bochum schwer verletzt wurde.

A42 bei Herne: Junge Mutter aus Bochum verlor Kontrolle über ihr Fahrzeug

Der Unfall passierte ausgerechnet einer jungen Mutter. Die 26-Jährige war gerade mit ihren drei Kindern im Auto unterwegs. Das jüngste Mädchen ist gerade mal ein halbes Jahr alt. Ihre beiden Geschwister sind vier und das älteste Mädchen ist sieben Jahre alt.

Die Familie aus Bochum war gegen 8.50 Uhr auf der A42 in Fahrtrichtung Duisburg unterwegs. Hinter der Anschlussstelle Herne-Wanne verlor die Bochumerin die Kontrolle über das Fahrzeug. An der Unfallstelle befand sich eine Baustellenzufahrt. Dort kam es nicht das erste Mal zu einem Unfall.

Mutter und Kinder aus Bochum erleiden nach Unfall auf der A42 bei Herne schwere Verletzungen

Das Auto der 26-Jährigen kam rechts von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und überschlug sich anschließend. Obwohl die Polizei und die Feuerwehr schnell am Unfallort eintrafen, konnte die Mutter bereits sich und ihre drei Kinder aus dem umgestürzten Auto wieder befreien.

Nach der Erstversorgung am Unfallort durch die Sanitäter, wurde die Familie zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht und müssen nun aus Vorsicht stationär bleiben. Sie erlitten schwere, aber nicht lebensgefährliche, Verletzungen. 

Der rechte Fahrstreifen musste aufgrund der Bergungsarbeiten des Autos bis etwa 10.15 Uhr gesperrt werden. Es kam aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens aber nicht zu einem Stau. Die Beamten der Polizei schätzen den Sachschaden auf rund 4.000 Euro ein.

Brisant: In Lünen-Brambauer, nördlich von Dortmund, kam es Mitte Januar zu einem schweren Unfall, ein Auto lag auf dem Dach. Kurios ist, dass es zuvor an derselben Stelle schon einen Unfall mit einem Fahrrad gegeben hat.