Quotensturz

„Zervakis & Opdenhövel. Live“ floppt: Prosieben zieht erste Konsequenzen

Wie wird es mit „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ weitergehen? Die Talkshow verabschiedet sich vorerst in die Winterpause. Doch kann es überhaupt ein Comeback geben?

Deutschland – Was stark angefangen hat, scheint nun immer weiter den Bach herunterzugehen: die ProSieben-Talkshow „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ stürzt quotentechnisch immer weiter ab. Die Zukunft der Show bleibt ungewiss – Ende Dezember wird sie erstmal kurzzeitig pausieren.

TalkshowZervakis & Opdenhövel. Live.
TV-SenderProSieben
ModeratorenLinda Zervakis, Matthias Opdenhövel
AusstrahlungMittwoch, 21.15 Uhr

„ZOL“ (ProSieben): Steht „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ vor dem Aus?

Schon lange soll über ein Aus der Sendung gemunkelt worden sein, berichtet digitalfernsehen.de. Zumindest scheint jetzt erstmal eine Entscheidung anzustehen: „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ wird vorerst in eine Winterpause gehen – in eine ziemlich lange Winterpause (alle News zu Promis und TV bei RUHR24).

Erst am Mittwoch, dem 9. Februar 2022, werden die beiden Moderatoren Linda Zervakis (46) und Matthias Opdenhövel (51) für ihre Talkshow wieder vor der Kamera stehen. Ein langer Zeitraum, in dem theoretisch noch viele Entscheidungen bei ProSieben gefällt werden könnten. Zum positiven oder negativen für die Show.

„Zervakis & Opdenhövel. Live.“ (ProSieben): Schlechte Quoten für Talkshow

Zuvor wurde schon der Sendeplatz umstrukturiert. Als am Mittwochabend die Neuauflage von „TV Total“ bei den Zuschauern gut ankam, wurde „ZOL“ [Abkürzung für „Zervakis & Opdenhövel. Live.“, Anm. d. Red.] kurzerhand auf den Sendeplatz nach TV Total gesetzt – das sollte eine Absetzung der Talkshow aufgrund schlechter Quoten verhindern, schreibt digitalfernsehen.de weiter.

Mit Aktionen wie ein Live-Impfen vor der Kamera sollten die Quoten angehoben werden. Allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Nur 6,1 Prozent der Quoten konnte die Show am 24. November für sich beanspruchen, wie DWDL.de berichtet. Das reicht nicht aus, schließlich hat Konkurrent „Stern TV“ bei RTL ganze 13,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe geholt

Bei der vorletzten Ausgabe von „ZOL“ in diesem Jahr am Mittwoch (8. Dezember) wird es um das Thema Legasthenie gehen. Kai sagt von sich selbst: „Ich bin 22 Jahre alt und lese und schreibe wie ein Erstklässler.“ Außerdem wird systematischer Missbrauch in der Modelbranche beleuchtet sowie der Schönheitswahn von Jugendlichen.

Rubriklistenbild: © Felix Hörhager/dpa